1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: Damen von WRW Kleve sind im hohen Norden gefordert

Tischtennis : WRW Kleve ist im hohen Norden gefordert

Die Damen müssen am Wochenende zwei Duelle in der Dritten Liga bestreiten. Am Samstag ist das Team beim noch punktlosen Schlusslicht SC Poppenbüttel im Einsatz. Einen Tag später geht es zum VfL Kellinghusen.

An die Anfahrt zum SC Poppenbüttel in Hamburg hat Klaus Seipold schlechte Erinnerungen. Im vergangenen Jahr war der Teammanager mit den Damen von Weiß-Rot-Weiß Kleve in der Dritten Tischtennis-Liga bereits im hohen Norden unterwegs. „Wir haben noch die fürchterlich lange Anfahrt im Kopf. Zehn Stunden hat es beim letzten Mal gedauert, Stau inklusive. Das war insofern herausfordernd, als dass wir praktisch kalt an die Tische mussten. Das sollten wir nun unbedingt vermeiden“, sagt Klaus Seipold.

Am Samstag, 16 Uhr, treffen die Kleverinnen auf den SC Poppenbüttel. Tags darauf geht es um 12 Uhr gegen den VfL Kellinghusen in Schleswig-Holstein. Zwischen den beiden Hallen liegt knapp eine Stunde Fahrzeit. Von Samstag auf Sonntag übernachtet das WRW-Team in einem Hamburger Hotel. „Am Sonntag werden wir also auf jeden Fall ausgeschlafen antreten“, sagt Klaus Seipold.

Der Teammanager hat klare Vorstellungen davon, wie viele Zähler es in Norddeutschland braucht. „Zwei Punkte gegen diese Mannschaften wären gut, drei Punkte wären sensationell. Sollte es nur ein Zähler werden, bleiben wir unter unseren Möglichkeiten“, sagt Klaus Seipold im Vorfeld der Partien.

  • In der Nierswalder Turnhalle trainiert Hans-Peter
    Sport für beeinträchtigte Kinder : Schritt für Schritt an die Tischtennis-Platte
  • Chiara Pigerl von der DJK Holzbüttgen.⇥Archivfoto:
    Tischtennis : Pigerl bei Landesmeisterschaft dabei
  • Grusel-Stimmung kommt dieses Wochenende auch im
    Grusel-Wochenende : Wo im Kreis Kleve Halloween gefeiert wird

Der SC Poppenbüttel ist bislang punktlos Tabellenletzter der Dritten Bundesliga Nord. Der VfL Kellinghusen steht auf Platz sechs und damit einen Rang hinter den Kleverinnen. Das Team, in dem die japanische Spitzenspielerin Aya Umemura spielt, hatte zuletzt gegen den ASC Göttingen mit 2:6 das Nachsehen. Da trafen die Kleverinnen aber unter anderem auch auf ehemalige Bundesliga-Spielerinnen. Große Namen der Szene würden am Wochenende nicht warten, so Klaus Seipold. „Bei Kellinghusen könnten zwei Spielerinnen aus Indien am Start sein. Aber zuletzt spielten sie auch nicht mit. Man weiß ja gar nicht, ob sie Corona-bedingt aktuell überhaupt einreisen können. Da werden wir vor Ort erst sehen, was auf uns wartet“, sagt der WRW-Teammanager.

Für Weiß-Rot-Weiß Kleve werden am Wochenende Aya Umemura, Jessica Wirdemann, Mara Lamhardt und Pia Dorißen an den Platten stehen. Maria Beltermann fährt zudem als Reseveakteurin mit.