Lokalsport: Timmermann knackt bei 1:0-Sieg Brünen

Lokalsport: Timmermann knackt bei 1:0-Sieg Brünen

Frauen-Fußball-Landesliga: VfR Warbeyen - SV Brünen 1:0 (1:0). Die Frauen des VfR Warbeyen sind dem Landesliga-Titel ein weiteres Stück näher gekommen. "Die erste Halbzeit war sehr gut, in der zweiten Hälfte haben wir komplett den Faden verloren. Insgesamt müssen wir uns im Hinblick auf die kommenden Aufgaben steigern", sah VfR-Trainer Detlef Janssen Luft nach oben bei der spielerischen Darbietung seiner Mannschaft. Die Gastgeber starteten engagiert und selbstbewusst in die Partie. Shirin Timmermann spielte schon in der Anfangsphase den Dosenöffner und netzte nach einer starken Kombination zur 1:0-Führung ein. In der Folge verpasste es der VfR, seine spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Gleich mehrere Chancen auf Seiten der Gastgeber blieben im ersten Durchgang ungenutzt. Der SV Brünen präsentierte sich hingegen als der erwartet unangenehme Gegner, rührte insbesondere in der ersten Halbzeit ordentlich Beton an. "Ein sehr schwer zu bespielender Gegner", konstatierte Detlef Janssen. War der VfR im ersten Durchgang noch deutlich überlegen, so entwickelte sich im zweiten Durchgang ein Kampfspiel ohne Feldvorteile. In Gefahr geriet der Vorsprung der Gastgeber jedoch zu keinem Zeitpunkt.

Frauen-Fußball-Landesliga: VfR Warbeyen - SV Brünen 1:0 (1:0). Die Frauen des VfR Warbeyen sind dem Landesliga-Titel ein weiteres Stück näher gekommen. "Die erste Halbzeit war sehr gut, in der zweiten Hälfte haben wir komplett den Faden verloren. Insgesamt müssen wir uns im Hinblick auf die kommenden Aufgaben steigern", sah VfR-Trainer Detlef Janssen Luft nach oben bei der spielerischen Darbietung seiner Mannschaft. Die Gastgeber starteten engagiert und selbstbewusst in die Partie. Shirin Timmermann spielte schon in der Anfangsphase den Dosenöffner und netzte nach einer starken Kombination zur 1:0-Führung ein. In der Folge verpasste es der VfR, seine spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. Gleich mehrere Chancen auf Seiten der Gastgeber blieben im ersten Durchgang ungenutzt. Der SV Brünen präsentierte sich hingegen als der erwartet unangenehme Gegner, rührte insbesondere in der ersten Halbzeit ordentlich Beton an. "Ein sehr schwer zu bespielender Gegner", konstatierte Detlef Janssen. War der VfR im ersten Durchgang noch deutlich überlegen, so entwickelte sich im zweiten Durchgang ein Kampfspiel ohne Feldvorteile. In Gefahr geriet der Vorsprung der Gastgeber jedoch zu keinem Zeitpunkt.

Am Mittwoch um 19.30 Uhr folgt bereits das nächste Heimspiel für Warbeyen, Fuhlenbrock ist zu Gast am Duvenpoll. Nicht zuletzt aufgrund der 1:10-Schmach gegen Arminia Klosterhardt reist der Tabellenelfte als klarer Außenseiter an.

  • Lokalsport : Lazarett lichtet sich: Warbeyen zu Gast in Brünen

VfR Warbeyen: Krüger - Winnen-Nellessen (71. Giebels), Janßen, Theelen (71. J. Koenen), Schüller-Ruhl, Goris, Specht (87. Bläss), Holzky, Beckers, Timmermann, Becker.

(HENK)