Fußball: „Theo“ Klunder sorgt für Ausgleich

Fußball : „Theo“ Klunder sorgt für Ausgleich

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: Holzheimer SG – SGE Bedburg-Hau 1:1 (1:0).

Die SGE Bedburg-Hau sicherte sich bei der Holzheimer SG spät, aber nicht unverdient ein 1:1-Unentschieden. Mit diesem Ergebnis schloss der Aufsteiger aus Hasselt eine hervorragende erste Landesliga-Halbserie mit 27 Zählern ab. Eintrachts Trainer Sebastian Kaul bilanzierte: „Wir können uns nicht beschweren. Holzheim hat es verpasst, die Entscheidung herbeizuführen. In den ersten 60 Minuten haben wir nicht zu unserem Spiel gefunden, aber dann eine gute Moral an den Tag gelegt und uns den Punkt noch gerettet. Mit der Hinrunde können wir sehr zufrieden sein, wir legen im Soll.“

Holzheim konnte mit der ersten guten Aktion in Front ziehen: Andre Pinho Ferreira lief alleine auf das Bedburg-Hauer Gehäuse zu, SGE-Keeper Jason Olschewski konnte den ersten Schuss noch parieren, doch im Nachsetzen zappelte das Leder im Netz (18.). Erst in der 28. Minute sorgten die 05er zum ersten Mal richtig für Torgefahr, als Frederic Wensing Falko Kersten auf die Reise schickte, dessen Abschluss aber knapp am HSG-Kasten vorbeisegelte. In der 31. Minute köpfte Marvin Kresimon über Holzheims Schlussmann Tobias Schriddels, doch auf der Torlinie verhinderte ein Verteidiger der Schwarz-Weißen den Ausgleich. In der 40. Minute hätte Pinho Ferreira das 2:0 erzielen müssen, scheiterte aber aus fünf Metern kläglich. Das hätte sich beinahe noch vor der Pause gerecht: Erst hätte die HSG nach einem Kersten-Freistoß fast ein Eigentor fabriziert (43.), dann zählte ein Abseitstor des Goalgetters nicht (45.).

Nach dem Seitenwechsel vergab erneut Pinho Ferreira das 2:0 (49.). Für die grün-schwarzen Gäste zog dann wieder Kersten auf und davon, umspielte zwei Gegenspieler, doch sein Schuss landete knapp neben dem Gehäuse der Gastgeber (53.). Maurice Girke, vor dem Hasselts Coach Kaul bereits vor dem Spiel gewarnt hatte, fehlte zunächst das sonst vorhandene Zielwasser (58.), wenige Sekunden später fand er in Olschewski seinen Meister. Erst in der 76. Minute sorgte der eingewechselte Leon Heuvens für einen Hauch von Torgefahr, doch sein Fallrückzieher hatte nicht genügend Power, um die Nummer 1 der Holzheimer, Schriddels, ernsthaft zu fordern. Die Hoffnung keimte wieder auf, als Girke sich eine Gelb-Rote Karte abholte und Hasselt in der Schlussphase in Überzahl agierte (80.). Dann jubelte die SGE doch noch: Christian Klunder stocherte nach Pass von Kersten in die gegnerischen Maschen (88.). In der Nachspielzeit hätte „Theo“ per Kopf fast noch für den Siegtreffer gesorgt (90.+2).

Olschewski – Ehrhardt, Kresimon, Tekaat – Claaßen, Wensing (73. Kaul) – Rode (49. Winkels), Klunder, Ljubicic – Kersten, Klümpen (58. Heuvens).