Testspiel: Der 1. FC Kleve verliert gegen Schermbeck

Fußball : Oberliga: Rot-Blaue verpatzen Generalprobe

Testspiel: SV Schermbeck - 1. FC Kleve 5:2 (1:1). Im zweiten Durchgang agieren die Rot-Blauen desolat.

Wenige Tage vor dem Saisonstart offenbart das Oberliga-Aufgebot des 1. FC Kleve erhebliche Schwächen. Im Testspiel beim westfälischen Oberligisten SV Schermbeck verloren die Rot--Blauen mit 2:5. „Ich will hier nichts schönreden. Mit der Leistung bin ich, insbesondere in der zweiten Halbzeit, nicht einverstanden. Und dennoch muss man auch sagen: Der Gegner war richtig stark“, sagt Co-Trainer Lars van Rens, der weiterhin den im Urlaub weilenden Cheftrainer Umut Akpinar vertritt.

Dabei hatte die Partie aus Klever Sicht gut begonnen. Schon nach vier Minuten hatte Außenverteidiger Kai Robin Schneider einen schnellen Angriff über die rechte Seite inszeniert und im Zentrum Levon Kürkciyan bedient. Der wurde wiederum von den Hinterleuten Schermbecks zu Fall gebracht, der Unparteiische zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. FC-Innenverteidiger Nedzad Dragovic trat an und verwandelte souverän zur 1:0-Führung. Die Gastgeber aber wurden stärker und glichen nach 22 Minuten aus. Einen Fehler im Spielaufbau der Bresserberg-Elf nutzte der Vorjahres-Sechste der Oberliga Westfalen dabei eiskalt aus. So ging es mit einem Remis in die Kabine. „Die erste Halbzeit war in Ordnung, da war das Spiel beinahe ausgeglichen“, sagt van Rens.

Die Schwanenstädter kamen auch gut aus der Kabine, hatten durch Levon Kürkciyan und Niklas Klein-Wiele gar mehrere aussichtsreiche Gelegenheiten. Danach aber brachen die Rot-Blauen förmlich ein: Erneut bestrafte Schermbeck Fehler im Spielaufbau, in den Minuten 54 und 56 stellte der SV rasch auf 3:1. „Unsere Schwächen wurden vom Gegner eiskalt ausgenutzt. Das darf uns so nicht passieren“, sagt van Rens. Ein Kicker der Hausherren wurde zwischenzeitlich mit einer Ampelkarte des Spielfeldes verwiesen.

Doch es nützte den Klever nicht nachhaltig. Levon Kürkciyan gelang in der Folge zwar noch der Anschlusstreffer. Er wurde von der Außenbahn von Tim Haal bedient und köpfte den Ball ins Tor. Für den Schlusspunkt sorgte allerdings erneut Schermbeck mit den Treffern vier und fünf in den Minuten 86 und 88. „Das darf uns nicht passieren, dass wir in Überzahl so offen stehen. Aber ich sehe die Jungs täglich und mache mir daher keine Sorgen. Viele Abläufe stimmen bereits, an einigen Stellschrauben müssen wir noch drehen“, sagt van Rens. Das erste Saisonspiel wartet am Sonntag (15 Uhr) auswärts beim Bezirksligisten TuB Bocholt. In der Pokalbegegnung wird dann auch wieder Cheftrainer Umut Akpinar an der Seitenlinie stehen.

1. FC Kleve: Taner (45. Barth) - Hermsen, Rume (50. van Brakel), Dragovic, Schneider (70. Plum) - Haal (75. Emmers), Forster, Terfloth (78. Kezer), Klein-Wiele (70. Scheffler) - Kürkciyan, Trienenjost