Tennis : Gocher Herren-70 nun Verbandsligist

Tennis: Als Gruppensieger der Bezirksliga steigt das Senioren-Team in die zweite Verbandsliga auf.

Sieben Siege, vier Mal ein 6:0-Ergebnis und nur drei abgegebene Matchpunkte: Besser hätte die Saison der Herren-70-Mannschaft der Gocher Rot-Weißen kaum laufen können. Erstmalig in der neuen Altersklasse und in knapper Besetzung wussten die Herren um Spitzenspieler Wilfried Hösterey durchgängig zu überzeugen. Im vergangenen Jahr trat das Team noch als 65-er-Mannschaft in der Bezirksklasse A an. „Wir sind in diesem Jahr wirklich durchmarschiert und haben immer souverän gewonnen“, sagt Gerd Thyssen, der in dieser Saison an zweiter Stelle gegen die Filzkugel schlug.

Schon der Saisonbeginn verlief nach Maß, als man Emmerich mit 6:0 abfertigte. Gegen den Kerkener TC (5:1), SC Bayer 05 (6:0), die Krefelder Tennisgemeinschaft (6:0) und den Homberger TV (5:1) kreierten sie eine besondere Serie. In der Partie gegen den Absteiger aus Fischeln hatten die Männer von der Jahnstraße dann ebenfalls keinerlei Mühe und behielten erneut ohne Punktverlust die Oberhand. So kam es am letzten Spieltag der Sommermedensaison zum Aufstiegsspiel gegen den TC GW Geldern, die bis dato ebenfalls noch nicht verloren, aber schon ein Unentschieden auf der Habenseite hatten. Ein Sieg war für die Mannschaft aus dem Südkreis somit Pflicht. „Wir waren durchaus nervös vor dem Spiel, denn wir wollten unbedingt unsere makellose Saison krönen“, erklärt Thyssen, dessen Mannschaft eine Altersspanne von zehn Jahren aufweisen kann: Während Hans-Jürgen Bublitz an vierter Position 80 Jahre alt ist, dürfen Thyssen und Georg van Leyen auf 70-jährige Lebenserfahrung zurückblicken. Für die ersten Punkte in dem wichtigsten Spiel der Saison sorgten dann Gerd Thyssen und Georg van Leyen sehr schnell. Während Thyssen mit 6:3, 6:3 gewann, durfte sich van Leyen zu einem 6:2-6:0-Erfolg gratulieren lassen.

Enge Matches mussten hingegen Wilfried Hösterey und Hans-Jürgen Bublitz absolvieren. Hösterey aber behielt die Nerven und siegte mit 6:1, 6:3. Bublitz dahingegen durfte sich erst nach drei Sätzen als Sieger fühlen: 6:3, 2:6, 10:8 lautete das Endergebnis. So führten die Sportler aus der Weberstadt bereits mit 4:0 uneinholbar nach den Einzeln. Den Ehrenpunkt holten sich die Gäste im Doppel gegen Hösterey und Klaus-Peter Böhmer mit 6:4, 6:0. Van Leyen und Thyssen behielten im Gegenzug die „weiße Weste“ und fuhren einen 6:1-6:0-Sieg ein. So waren die Gocher zum dritten Mal in dieser Spielzeit mit 5:1 überlegen und konnten gebührend ihren Aufstieg in die zweite Verbandsliga feiern.