1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tennis-Vereine dürfen wieder auf die Plätze

Tennis : Vereine freuen sich auf den Saisonstart

Die Sportart ist eine der ersten, die den Betrieb wieder aufnehmen kann. Auch Doppel-Partien sollen möglich sein. Der Verband will bis Montag, 18. Mai, entscheiden, wann die Meden-Spielzeit anläuft.

Auf diese Nachricht hatten die Tennisspieler im Kreis Kleve wochenlang gewartet. Nun ist es so weit: Die Freiluft-Saison kann eröffnet werden. „Die Tennisspieler am Niederrhein dürfen auf die Plätze. Das ist die gute Nachricht, auf die wir gewartet haben. Wir fordern alle auf, sich an die aktuellen Hygie­nevorgaben zu halten“, sagt Dietloff von Arnim, Präsident des Tennis-Verbandes Niederrhein (TVN).

Die NRW-Landesregierung hatte am Mittwochnachmittag verkündet, dass der kontaktlose Freizeit- und Breitensport, zu dem Tennis zählt, ab sofort wieder erlaubt ist. Allerdings müsse ständig ein Abstand von mindestens anderthalb Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Dusch- und Umkleideräume dürfen nicht genutzt werden. Der TVN teilte mit, dass pro Platz nur zwei Personen Tennis spielen dürfen. Andrea Milz, Staatssekretärin für den Sport in NRW, erklärte am Donnerstag bei einer Pressekonferenz sogar, dass auch Doppel-Partien möglich seien.

Beim TC Rotweiss Emmerich stößt diese Entscheidung auf Erleichterung. „Auf dieses Signal haben wir nun lange gewartet. Endlich geht es wieder los. Wir stehen auf jeden Fall in den Startlöchern, auch wenn uns natürlich klar ist, dass wir hohen Hygiene-Ansprüchen gerecht werden müssen“, sagt Vorsitzender Gregor Langen. Deshalb habe man mit Sportwart Roman Mohnen nun auch einen Corona-Beauftragten ernannt. Spätestens bis zum Wochenende wolle der Verein die Netze aufspannen, damit der Spielbetrieb wieder anlaufen kann. Ab Montag sollen Kinder und Jugendliche dann auch wieder ins Training starten.

Auch beim TC Rot-Weiß Goch soll es am Samstag wieder losgehen. Zwar seien die Netze bereits aufgespannt. Da am Freitag allerdings noch ein Wasserschaden im Clubhaus behoben werden muss, verzögert sich der Saisonstart noch um einen Tag. „Wir sind unglaublich froh über die Freigabe. Uns fällt regelrecht ein Stein vom Herzen“, sagt Vorsitzender Gerd Thyssen. Man werde streng darüber wachen, dass tatsächlich nur Einzel-Partien ausgetragen werden. Zudem sei der Verein bemüht, an gleich mehreren Stellen Desinfektionsspender aufzustellen.

Beim TC Blau-Weiß Issum bemüht sich Thomas Wittenburg um die Corona-Maßnahmen. „Diese Entscheidung der Politik ist überfällig. Ich habe eigentlich sogar schon eher mit ihr gerechnet“, sagt er. Nun bereite sich der Verein auf das kommende Wochenende vor, wenn wieder gespielt werden darf. So sollen etwa Stehtische mit Desinfektionsspendern aufgestellt und Bänke auf den Plätzen weiter auseinandergestellt werden. Außerdem sollen die Mitglieder auf das Händeschütteln nach den Matches verzichten. Zudem soll darauf hingewiesen werden, dass Kinder unter zwölf Jahre die Anlage nur in Begleitung von Erwachsenen betreten dürfen.

Noch unklar ist, wann der Wettspielbetrieb wieder anläuft. Darüber will der TVN bis Montag, 18. Mai, entscheiden. Vor einigen Wochen aber publizierte der Verband bereits einen überarbeiteten Meden-Spielplan, der erste Partien Anfang Juni vorsieht. „Da wird auch noch eine Menge zu klären sein. Immerhin frage ich mich, ob wir als Team dann zu Auswärtsspielen überhaupt noch gemeinsam in einem Auto fahren dürfen“, so Gerd Thyssen.