Lokalsport: Tennis-Teams halten die Klasse

Lokalsport: Tennis-Teams halten die Klasse

Die Hauptsaison des Tennissports ist die Sommersaison, wenn auf den hiesigen Ascheplätzen die Filzkugel über das Netz geschlagen wird. Doch auch im Winter stellen sich einige Teams dem Meisterschaftsbetrieb. Fünf Mannschaften aus der Region kämpften in diesem Jahr auf den Hallenplätzen um eine gute Platzierung und dürfen auf eine gute Saison zurückblicken.

Die erste Herrenmannschaft des LTK Moyland hat ihr Saisonziel erreicht. In der zweiten Verbandsliga mussten die Grün-Weißen um Spitzenspieler Lukas Kepser bis zum letzten Spiel zittern: Nach drei Unentschieden und einer Niederlage gewannen die Herren das letzte Match mit 4:2 gegen den Tabellenletzten von Eintracht Duisburg und schlossen die Saison so als Dritter ab. "Wir können auf eine gute Wintersaison zurückblicken. Das Ziel Klassenerhalt haben wir erreicht. Daher sind wir mit unseren Leistungen sehr zufrieden", sagt Kepser rückblickend. Im Sommer schlägt seine Mannschaft wieder mit einer noch stärkeren Mannschaft in der Niederrheinliga auf. Auch die Damen 30 des Moyländer Traditionsvereins blickt auf eine erfolgreiche Spielzeit zurück: In der Bezirksklasse A stieg das Team um die Nr. 1 Katrin Berns als Tabellenerster auf. Eine ungefährdete Saison spielten die Damen. Nur ein Unentschieden im Kontrast zu fünf Siegen, vier Mal darunter gar mit 6:0, zeugen von einer ungefährdeten Medensaison. Im nächsten Jahr ist das Team somit in der Bezirksliga zu finden.

Ebenfalls zwei Mannschaften konnte der TC GW Reichswalde ins Rennen schicken. Die erste Damenmannschaft kämpfte in der zweiten Verbandsliga um den Klassenerhalt. Als Tabellenvierter konnte sich das Team von Vereinstrainerin Vera de Jong des Klassenverbleibs aber früh sicher sein. Zwei Siege und drei Niederlagen stehen final für den Aufsteiger zu Buche. "Unser Ziel Klassenerhalt haben wir durch zwei deutliche Siege und vor allem einen tollen Teamgeist erreicht. Die Neuzugänge haben sich klasse in unsere Mannschaft integriert", sagt Mannschaftsführerin Ines Kuypers, deren Team zu Beginn der Saison unter anderem mit den Schwestern Nirielle und Chiara de Bakker verstärkt wurde. Nirielle de Bakker blieb gar ungeschlagen.

"Es ist toll, dass die Damen ihr selbst gestecktes Ziel erreicht haben. Aber auch die Einzelleistungen waren herausragend gut", sagt GW-Sportwart Christian Best. So hat Kuypers in der Wintersaison bereits 600 Punkte gesammelt und wird dadurch zwei Leistungsklassen hinzugewinnen.

  • Lokalsport : 13 Teams fiebern dem Saisonstart entgegen

Doch Best hat noch mehr Grund zur Zufriedenheit. Auch die Herren-30-Mannschaft konnte den Abstieg verhindern. Die neu zusammengestellte Gruppe, die in den Medenspielen von Spitzenspieler Stefan Hommel angeführt wurde, ist für diese Spielzeit in der Bezirksklasse A eingestuft worden und besteht aus Spielern, die in der Sommersaison für die erste Herrenmannschaft sowie das Herren-40-Team aufschlagen.

"Das Abschneiden der Herren 30 ist sehr erfreulich. Obwohl sie ganz neu zusammengestellt waren, belegten sie schon den dritten Platz und waren gar punktgleich mit dem Zweiten", sagt Best, der eine positive Bilanz zieht: "Insgesamt war die Wintersaison für unseren Verein eine sehr gute."

Nach einem soliden Saisonverlauf hielten auch die Damen des TC RW Goch die Spielklasse. Die vierköpfige Gruppe sicherte sich einen Platz im Mittelfeld der Bezirksliga. "Wir haben eine tolle Teamleistung gezeigt. Es war unser Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen, und das ist uns gut gelungen. So ein klar definiertes Ziel trägt zu einer starken Motivation bei", sagt Brendgen. "Auch haben wir uns nicht von Spielerinnen mit höheren Leistungsklassen beirren lassen", erklärt Brendgen, die besonders dankbar für die sportliche Hilfe von Karen Jenisch ist, die drei ihrer fünf Einzelspiele gewinnen konnte. Gegen den Odenkirchener TC, den TV Vennikel, Wevelinghoven und Treudeutsch Lank behielten die Damen aus der Weberstadt die Oberhand.

(RP)