Tennis : Gochs Damen zittern sich zum Auftaktsieg

Tennis, Damen-Bezirksliga: TC RW Goch - Kapellener TC 5:4. Die Rot-Weißen überzeugen wie schon in der vorherigen Spielzeit in den Doppelpartien. Spitzenspielerin Joyce Lauf musste eine 0:6-0:6-Niederlage einstecken.

Was der LTK Moyland für die Herren ist, ist der TC RW Goch für die Damen. Die Erstvertretung der Weberstädter ist erneut die höchstspielende Mannschaft der Region. In der Bezirksliga schlägt das Aufgebot um Spitzenspielerin Joyce Lauf auf. Der TC GW Reichswalde musste das Team, das gar um den Aufstieg in die zweite Verbandsliga kämpfte, nämlich vom Spielbetrieb abmelden.

Zum Auftakt der Medensaison gastierte der Kapellener TC auf den Ascheplätzen der Rot-Weißen. Mit einem 5:4-Sieg fuhr das Team um Mannschaftsführerin Anika Brendgen so die ersten Punkte im Kampf um den Klassenverbleib ein. „Wir schätzen uns realistisch ein und sind der Meinung, dass die Stärke der Bezirksliga voll zu uns passt“, sagt sie. Vor eine schier unlösbare Aufgabe wurde jedoch Joyce Lauf an erster Position gestellt. Gegen die Niederländerin Chanel Janssen, die die beste Leistungsklasse „Eins“ aufweisen kann, verlor die Gocherin 0:6, 0:6. Hinter ihr hatten Elke Duivenbode und Vanessa Weingarten erst im dritten Satz das Nachsehen. Duivenbode verlor mit 6:2, 4:6, 13:15, Weingarten mit 4:6, 6:4, 9:11. So war es an den hinteren Positionen, das Ruder herumzureißen.

Anika Brendgen, Franziska Voß und Jana Zitzke kamen ihrem Auftrag nach. Sie gewannen deutlich und glichen somit nach den Einzelpartien aus. Die Entscheidung mussten folglich die Doppelpartien herbeiführen: Zwar verlor das Duo Duivenbode/Brendgen mit 6:7, 4:6; doch Lauf und Zitzke behielten mit 6:4, 6:3 die Oberhand. Gleiches gilt für Weingarten und Voß, nach deren Begegnung ein 6:3-6:1-Erfolg zu Buche stand. „Mit dem 5:4-Sieg sind wir sehr zufrieden, das sind wichtige Punkte. In den Doppelspielen ist unser Plan genau aufgegangen, die Aufstellungen passten perfekt“, sagt Brendgen.

Die Damen-Zweitvertretung des Vereins an der Jahnstraße geht in diesem Jahr des Weiteren nicht an den Start. „Viele der Mädels befinden sich aktuell im Abistress. Daher spielen sie nicht als eigene Mannschaft. Doch sie werden bei uns im Team hinten dran eine wichtige Stütze sein“, erklärt Brendgen.

Mehr von RP ONLINE