Meden-Saison biegt auf auf die Zielgerade ab TC Reichswalde gewinnt das Derby gegen den TV Winnekendonk

Kreis Kleve · In der Ersten Tennis-Verbandsliga setzen sich die Herren 65 knapp mit 5:4 durch. Die Herren 70 des TC Rotweiss Emmerich siegen deutlich mit 6:0. Auch die Herren 70 des TC Blau-Weiß Veert setzen sich durch.

  Herbert Schneider vom TC Reichswalde gewann sein Einzel knapp.

Herbert Schneider vom TC Reichswalde gewann sein Einzel knapp.

Foto: Markus van Offern (mvo)

In der Tennis-Niederrheinliga sind die Herren 70 des TC Rotweiss Emmerich nicht aufzuhalten. Auch im dritten Medenspiel behielt das Team die Oberhand. Glatt mit 6:0 wurde der TV Schwafheim bezwungen. Rob Meuwese (6:3, 6:0), Beert Wijnbergen (6:4, 6:2), Clemens Veweyen (6:3, 6:0) und Jürgen Seidel (1:6, 6:3, 10:2) feierten Einzelerfolge. Meuwese/Seidel (6:1, 6:2) und Wijnbergen/Peter Antosch (6:4, 6:4) holten die weiteren Zähler. Am kommenden Dienstag wird sich entscheiden, wer die Saison als Erster abschließen wird. Dann tritt der Tabellenführer aus Emmerich beim zweitplatzierten Unterbarmer TC an. „Das wird auf jeden Fall eine ganz enge Kiste“, sagt Rotweiss-Mannschaftsführer Manfred Kurth.

Platz eins ist auch noch für die Herren 70 des TC Kellen in der Ersten Verbandsliga möglich. Das Team setzte sich mit 5:1 gegen den TC Neuss-Weckhoven durch und führt punktgleich mit dem Dümptener TC die Liga-Gruppe ab. Am kommenden Dienstag stehen sich die beiden Mannschaften gegenüber. Gegen den TC Neuss-Weckhoven holten Manfred Holtermann (7:5, 6:2), Jörg Streuff (6:1, 6:0), Holtermann/Josef Bong (6:3, 3:6, 10:5) die weiteren Punkte. Kampflos fuhren Bong und Wulle/Streuff weitere Punkte für die Kellener Mannschaft ein.

Die Herren 70 des TC Blau-Weiß Veert gewannen in der Ersten Verbandsliga mit 4:2 gegen den bis dato auf Platz eins liegenden TV Burgaltendorf. Damit ist der Klassenerhalt bereits perfekt. Der Sieg war für die Veerter so nicht zu erwarten gewesen. Freddy Tripp (6:2, 6:0) holte den ersten Punkt. Kurt Neuer legte (6:4, 6:0) nach. Bruno Diebels musste sich an Position drei (5:7, 1:6) geschlagen geben. Einen harten Kampf lieferte Hans Weshalowski ab, der sich nach verlorenem ersten Satz im zweiten Durchgang steigerte und dann im Match-Tiebreak mit 10:4 belohnte (3:6, 6:0, 10:4). Mit einer komfortablen 3:1-Führung gingen die Veerter dann in die Doppel. Dort brauchten sie noch einen Punkt zum Sieg. Tripp/Weshalowski dominierten und gewannen ihr Duell mit 6:3, 6:0. Bosch/Neuer verloren zwar (3:6, 3:6), der Erfolg war aber bereits in trockenen Tüchern. Mit 5:3-Punkten liegen die Veerter auf Rang drei und können am kommenden Dienstag das letzte Ligaspiel zu Hause gegen den TC GWG Krefeld entspannt angehen.

Mit 2:4 zogen die Herren 70 des TC Rindern in der Niederrheinliga bei Meiderich 03 den Kürzeren. Die beiden Punkte für die Gäste holten Norbert Ebbers (6:2, 4:6, 11:9) und Günter Driessen (6:3, 6:0).

Mit 1:5 mussten sich die ersatzgeschwächten Damen 65 des TC Rotweiss Emmerich beim TC Kartause geschlagen geben. Für das Team aus der Ersten Verbandsliga holte Vera Balkmann (2:6, 6:4, 11:9) den Ehrenpunkt.

Die Herren 65 des TC Grün-Weiß Reichswalde, die in der Ersten Verbandsliga aufschlagen, behaupteten sich im Kreis-Derby knapp mit 5:4 gegen den TV Winnekendonk. Herbert Schneider (6:4, 1:6, 10:8), Heinz Verheyen (6:2, 3:6, 10:5), Peter Normann (6:2, 6:3), Hans Reder (6:1, 6:4) und Reinhard Does (6:4, 6:1) punkteten für den Gastgeber. Für die Winnekendonker waren Walter Uhrner (7:5, 7:6) sowie die drei Doppel Uhrner/Ulrich Janssen (4:6, 6:3, 10:5), Hans-Gerd Schoofs/Udo Urban (7:6, 3:6, 11:9) und Werner Louven/Claus Linssen (6:2, 6:1) erfolgreich.

Die Herren 65 des TC Blau-Weiß Issum bleiben in der Ersten Verbandsliga 4er in der Erfolgsspur und ungeschlagen. Das Team um Mannschaftsführer Rainer Cervik setzte sich im fünften Spiel zum vierten Mal durch. Diesmal gelang den Issumern ein deutlicher 5:1-Sieg beim Club GW Wuppertal. Der an Position eins aufschlagende Marek Winter profitierte im ersten Einzel von der Aufgabe seines Gegners. Bis dahin lag Winter schon mit 6:2 vorne. Michael Sonntag (6:1, 6:0) und Cervik (6:1, 6:2) überzeugten mit klaren Einzelerfolgen. Peter Schulz kämpfte, musste aber beim Stand von 3:6, 0:1 aufgeben. Die beiden Doppel Winter/Sonntag (6:4, 6:4) und Cervik/Schulz (6:2, 6:1) machten den Issumer Sieg am Ende perfekt.