Lokalsport: SVB-Sechs will Heimnimbus bestätigen

Lokalsport: SVB-Sechs will Heimnimbus bestätigen

Verbandsliga-Männer: SV Bedburg-Hau - Würselener SV. Vermutlich sind vor dem Duell des gastgebenden Verbandsliga-Fünften Hau gegen den nur drei Punkte besseren Tabellenvierten aus Würselen die Überlegungen in beiden Lager von ähnlicher Natur. Das Hinspiel ging über fünf Sätze und Hau hatte im Tie-Break mit 15:13 zum 3:2 letztlich das bessere Ende für sich. Gemessen an diesem Resultat ist also in beiden Teams die Überlegung nicht abwegig, das Rückspiel, das am Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle Antoniterstraße angepfiffen wird, gewinnen zu können. "Das wird ganz sicher ein hartes Stück Arbeit", sagt Haus Angreifer Stephan Reinders zu den Erfolgsaussichten der gastgebenden SVB-Sechs, die diese Partie aller Wahrscheinlichkeit nach mit einem Kader von nur sechs Akteuren bestreiten kann. Im Team ist dabei wie schon zuletzt beim 3:0-Sieg über Osterath auch wieder Ex-Spielertrainer Tobias Moerkerk, der für Jan Willing im Außenangriff einspringt. Insofern läuft Hau zwar mit einer Minimalbesetzung, aber trotzdem mit einer im Angriff keineswegs zu unterschätzenden Formation auf.

Verbandsliga-Männer: SV Bedburg-Hau - Würselener SV. Vermutlich sind vor dem Duell des gastgebenden Verbandsliga-Fünften Hau gegen den nur drei Punkte besseren Tabellenvierten aus Würselen die Überlegungen in beiden Lager von ähnlicher Natur. Das Hinspiel ging über fünf Sätze und Hau hatte im Tie-Break mit 15:13 zum 3:2 letztlich das bessere Ende für sich. Gemessen an diesem Resultat ist also in beiden Teams die Überlegung nicht abwegig, das Rückspiel, das am Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle Antoniterstraße angepfiffen wird, gewinnen zu können. "Das wird ganz sicher ein hartes Stück Arbeit", sagt Haus Angreifer Stephan Reinders zu den Erfolgsaussichten der gastgebenden SVB-Sechs, die diese Partie aller Wahrscheinlichkeit nach mit einem Kader von nur sechs Akteuren bestreiten kann. Im Team ist dabei wie schon zuletzt beim 3:0-Sieg über Osterath auch wieder Ex-Spielertrainer Tobias Moerkerk, der für Jan Willing im Außenangriff einspringt. Insofern läuft Hau zwar mit einer Minimalbesetzung, aber trotzdem mit einer im Angriff keineswegs zu unterschätzenden Formation auf.

Recht zuversichtlich betont Reinders daher: "An der Antoniterstraße haben wir bisher immer gute Spiele gezeigt und wenn wir so aufschlagen und angreifen wie in den vielen guten Phasen in Osterath ist auch gegen Würselen etwas drin."

(RP)
Mehr von RP ONLINE