Lokalsport: SVB-Sechs gegen Verberg in Zugzwang

Lokalsport: SVB-Sechs gegen Verberg in Zugzwang

Volleyball: Herren-Verbandsligist SV Bedburg-Hau spielt bereits heute Abend um 20.45 Uhr an der Antoniterstraße. Bezirksliga-Damen wollen Siegesserie starten. 1. VBC Goch beginnt Saison-Endspurt.

Herren-Verbandsliga: SV Bedburg-Hau - Verberger TV. Verbandsligist SV Bedburg-Hau ist am Wochenende in Meisterschaft und im WVV-Bezirkspokal gleich doppelt gefordert. Absoluten Vorrang hat dabei für die Sechs von SVB-Spielertrainer Alexander Pötzsch das Nachholspiel gegen den Tabellennachbarn aus Verberg, der als Sechster derzeit punktgleich mit dem auf Rang sieben platzierten SVB-Team ist. "Für uns wird die Partie gegen Verberg nun äußerst wichtig", betonte Pötzsch zuletzt nach Haus glatter 0:3-Heimschlappe gegen Würselen und ähnliche Richtung hat auch die Feststellung von Haus Angreifer Stephan Reinders. "Mit dem Moerser SC II mit derzeit 22 Punkten, Verberg und uns mit je 21 Punkten und dem Drittletzten Rheinkraft Neuss mit 20 Punkten gibt es noch vier Kandidaten für die Abstiegsrelegation. Dahin wollen wir nicht, sondern eigentlich schon vorzeitig den direkten Ligaverbleib sicher stellen", sagt Reinders, der bei Haus 25:27, 21:25, 20:25, 15:25-Hinspielniederlage verletzt fehlte. Das Ergebnis zeigte, dass sich Mitte Oktober beide Teams zumindest in den ersten drei Sätzen auf Augenhöhe begegneten. Das verspricht für heute um 20.45 Uhr in der Halle an der Antoniterstraße ein spannendes Rückspiel, in dessen Verlauf die SVB-Sechs laut Reinders folgendes umsetzen sollte: "Wir müssen uns etwas zutrauen, konstant spielen und müssen anders als gegen Würselen Führungen auch halten und ins Ziel bringen." Weniger wichtig ist für die SVB-Sechs am Sonntag ab 11 Uhr in der ungeliebten, kleinen Halle an Voerdes Rönskenstraße der Auftritt im Bezirkspokal. Dabei tritt Hau nur in minimaler Besetzung an und muss zunächst warten, wer aus dem Duell zwischen dem gastgebenden Landeslisten TV Voerde und Verbandsligisten MTG Horst als Sieger hervor geht. Gegen den Gewinner der Partie spielt Hau dann um den Einzug in die Bezirkspokal-Finalrunde Ende März.

Damen-Bezirksliga: MTV Union Hamborn II - SV Bedburg-Hau. Vier Spieltage stehen bis zum Saisonende noch aus. Beginnend mit dem Auswärtsauftritt gegen den noch relegationsgefährdeten Bezirksliga-Sechsten Union Hamborn geht das Team aus Hau nur noch dreimal ans Netz. Angekündigt hat Haus Spielertrainerin und Zuspielerin Petra Stockhorst nach dem zwar verlorenen, aber spielerisch doch starken Duell mit Ligaprimus TV Sevelen, dass ihre Schützlinge nun keine ihrer letzten drei Partien mehr verlieren würden. Der Anfang der angekündigten Serie von drei Siegen muss demnach am Sonntag ab 13 Uhr in der Halle an der Duisburger Warbruckstraße gemacht werden. Im Hinspiel sicherte sich Stockhorsts Team einen Vier-Satz-Sieg. Mit einer Wiederholung dieses Erfolges wäre aller Wahrscheinlichkeit nach schon sicher gestellt, dass Stockhorst und ihre Schützlinge die Saison als Tabellenvierter hinter dem momentanen Spitzentrio mit Ligaprimus TV Sevelen, dem Tabellenzweiten FS Duisburg und dem Rumelner TV, die alle bei minimalen Punktabständen noch gute Titelchancen haben, beenden würde.

  • Lokalsport : SV Bedburg-Hau schon in Zugzwang

Bezirksklasse-Damen: TV Sevelen II - 1. VBC Goch. Für die Sechs von Bezirksklassen-Spitzenreiter 1. VBC Goch beginnt am Samstag etwa gegen 16.30 Uhr mit dem Auswärtsauftritt gegen Sevelens Zweitvertretung der Meisterschaftsendspurt. Nach dem Duell mit dem Tabellensechsten aus dem Hexendorf warten auf das junge VBC-Team dann nur noch drei Partien. Einmal das Spiel beim derzeitigen Tabellenvierten TuS Baerl II sowie zwei Partien gegen FS Duisburg III, nämlich ein Nachholspiel und das Saisonfinale gegen die Duisburgerinnen Mitte März im Weezer Sportzentrum. Niederlagen darf sich Ligaprimus Goch bis dahin nicht mehr erlauben. Verfolger TSV Weeze II, mit nur drei Punkten Rückstand Tabellenzweiter, wartet nur auf einen Ausrutscher der Weberstädterinnen, die als Favorit ins Duell mit Sevelen gehen. Diese Rolle will der VBC durch einen Sieg bestätigen. Das Hinspiel gewann Goch.

(RP)