Insolvenzfall SV Straelen SV Straelen: Insolvenzantrag sportlich ohne Konsequenzen

Straelen · Die Handball-Mannschaften können die Saison unbeirrt fortsetzen. Der Handball-Verband Nordrhein sieht wegen der Schieflage des Gesamtvereins keine Punktabzüge vor und signalisiert Unterstützung. Auch die Bezirksliga-Kicker bleiben verschont.

Die Handballerinnen des SV Straelen – hier Marie van Bebber – spielen eine starke Oberliga-Saison und belegen aktuell hinter dem Quartett der Aufstiegskandidaten Rang fünf.

Die Handballerinnen des SV Straelen – hier Marie van Bebber – spielen eine starke Oberliga-Saison und belegen aktuell hinter dem Quartett der Aufstiegskandidaten Rang fünf.

Foto: Norbert Prümen

Zumindest in sportlicher Hinsicht hat die Insolvenz des SV Straelen für die Handballer des Vereins in der laufenden Saison keine Konsequenzen. „Wir haben schon seit einigen Wochen Kontakt zu den Verantwortlichen des Vereins und waren daher vorgewarnt. Die Mannschaften können bis zum Saisonende normal am Spielbetrieb teilnehmen, was natürlich auch in unserem Interesse ist. Punktabzüge sind in einem solchen Fall nicht vorgesehen, weil wir uns im Amateurbereich bewegen. Ich persönlich drücke den betroffenen Sportlerinnen und Sportlern die Daumen, dass dieser große Breitensportverein eine Zukunft hat“, sagte Falko Pühler, Vizepräsident Recht des Handball-Verbandes Nordrhein (HNR).

Der HNR hat dem SVS zudem Hilfe zugesagt. „Wir sehen uns als Dienstleister der Handballer in der Region und werden die Verantwortlichen in Straelen im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen. Jetzt müssen wir einmal die Entwicklung des Vereins abwarten. Bis zur nächsten Saison ist es ja noch etwas Zeit“, sagte HNR-Präsident Stefan Butgereit. Die Männer des SV Straelen kämpfen in der Landesliga aktuell um die Qualifikation für die neue Verbandsliga, die ab der kommenden Spielzeit die unterste Klasse auf Verbandsebene bildet. Die Frauen spielen in der Oberliga eine gute Rolle und belegen momentan Platz fünf.

Der Fußball-Verband Niederrhein sieht für den Fall, dass ein Verein während der Saison einen Insolvenzantrag stellt, zwar einen Abzug von neun Punkten für das klassenhöchste Team des Klubs vor. Für den SV Straelen ist das aber nicht weiter relevant. Denn für den FVN ist trotz des Rückzugs aus der Oberliga die erste Mannschaft des SVS weiter das ranghöchste Team. „So sieht das unsere Spielordnung vor“, sagt Wolfgang Jades, Vorsitzender des Fußballausschusses im Verband Niederrhein.

Derweil wird mit Spannung erwartet, für welche Klasse der SV Straelen seine erste Mannschaft für die kommende Saison meldet. Ihm würde ein Startplatz in der Landesliga zustehen. Wenn der Verein darauf verzichten würde, weil er den Neuanfang in einer noch tieferen Klasse starten möchte, hätte das Auswirkungen auf den Landesliga-Abstieg. Dann müsste ein Team weniger runter in die Bezirksliga.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort