Fußball : Rindern gelingt der erste Sieg

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: SV Rindern - SV Walbeck (1:0)

(niheg) Endlich ist der Knoten geplatzt: im elften Anlauf gelingt dem SV Rindern der erste Sieg in der Bezirksliga. Die Zebras besiegten in Abwesenheit ihres Trainers Joris Ernst, der im Urlaub weilte, den SV Walbeck mit 1:0.

Mit nur einer Änderung in der Startelf begann der Aufsteiger das Vorhaben, erstmals in dieser Saison dreifach zu punkten. Für den fehlenden Daniel Cortez kehrte Bahri Kera zurück ins Team. Mit Walbeck wartete ein extrem disziplinierter und defensivstarker Gegner auf die Hausherren. Dies bestätigte sich schon in der Anfangsphase. Rindern übernahm die Spielkontrolle und verlagerte das Geschehen in die Hälfte der Gäste und kam folgerichtig durch Daniel Beine zu zwei hervorragenden Gelegenheiten. Wie so oft in dieser Saison schaffte es Rindern aber nicht, daraus Kapital zu schlagen, sondern scheiterte an Keeper Manuel Prangs, der dafür sorgte, dass es torlos in die Kabinen ging.

Nach Wiederanpfiff blieben die Zebras zwar die spielbestimmende Mannschaft, Walbeck gelang es aber, ebenfalls Druck aufs gegnerische Tor zu erzeugen. Die Abwehr um Kapitän Fabian Hildebrandt stand aber sicher und ließ nichts anbrennen. Dennoch wuchs mit zunehmender Spielzeit natürlich auch auf Rinderner Seiten die Nervosität, da sie trotz guter Chancen keine davon verwerteten. Kurz vor Schluss kam es dann aber zur spielentscheidenden Szene: Daniel Beine markierte zwei Minuten vor Schluss den umjubelten Siegtreffer, der für große Erleichterung beim Heimteam sorgte. Wenige Minuten später waren auch die letzten Versuche des Gegners, den Ausgleich zu erzielen, überstanden und die Zebras konnten endlich den ersten Sieg bejubeln.

  • Lokalsport : SV Rindern verteidigt Tabellenführung
  • Fußball : Joris Ernst führt die "Zebras" von der B-Liga in die Bezirksliga
  • Trainer Joris Ernst.
    Fußball : „Zebras“ starten in die Bezirksliga-Vorbereitung

Dank des Dreiers überholt das Ernst-Team mit Geldern und Aldekerk gleich zwei Teams und ist nun in Schlagdistanz zu Biemenhorst und der „Zweiten“ des 1.FC Kleve.

SV Rindern: Floris- Hildebrandt, Sankowski, Verfürth, Ukaegbu- Kera, Modrow (82. Buunk), Demiri, Alijaj- Tissen (72. Adomeit), Beine (89. Ezer).