Fußball-Landesliga SV Hönnepel-Niedermörmter: Marcel Zalewski warnt vor zu viel Euphorie

Kalkar · Nach dem ersten Saisonsieg am vorigen Sonntag tritt das Schlusslicht am Freitag beim 1. FC Lintfort an. Der Coach fordert, dass seine Spieler die Aufgabe realistisch angehen.

 Trainer Marcel Zalewski würde sich schon über einen Punkt freuen.

Trainer Marcel Zalewski würde sich schon über einen Punkt freuen.

Foto: Norbert Prümen

Auf dieses Erfolgserlebnis hat der Fußball-Landesligist SV Hönnepel-Niedermörmter lange warten müssen. Im 18. Anlauf gelang dem Team am vergangenen Sonntag endlich der lang ersehnte erste Saisonsieg. Nach dem 2:1-Erfolg beim SV Scherpenberg war der Jubel riesengroß. „Allen war die Erleichterung deutlich anzumerken“, sagt Marcel Zalewski, Trainer des SV Hönnepel-Niedermörmter.

Obwohl seine Mannschaft mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antrat, ist der Abstieg aber wohl kaum noch zu verhindern. Nur fünf Zähler stehen derzeit zu Buche. Zum rettenden Ufer fehlen dem Team 18 Punkte. „Wir dürfen auf keinen Fall euphorisch werden und müssen realistisch bleiben“, sagt Zalewski vor der nächsten Bewährungsprobe, die schon am Freitag um 19.30 Uhr beim 1. FC Lintfort ansteht. „Es wäre schon super, wenn wir dort einen Punkt holen würden“, sagt der Trainer. Wohl wissend, dass er in Lintfort vermutlich auf den angeschlagenen Marvin Müller verzichten muss, der im Spiel beim SV Scherpenberg einen überragenden Part ablieferte.

„Marvin ist für unser Spiel eminent wichtig und eigentlich nicht zu ersetzen“, sagt der Coach, der um den Stellenwert des vielseitig verwendbaren Fußballers weiß. Fraglich ist auch, ob die gesundheitlich angeschlagenen Dustin Eichholz und Kosovar Demiri nach Lintfort mitfahren werden. Da ist es gut, dass Mittelfeldspieler Sandro Jakopic wieder zur Verfügung steht.

Viel vorgenommen hatte sich der Gastgeber, der Anfang des Jahres aus der Fusion zwischen der DJK Lintfort und Fichte Lintfort entstand. Doch die Mannschaft des neuen Großvereins 1. FC Lintfort, der mit großen Ambitionen in die Spielzeit gestartet ist, hinkt hinter den Erwartungen zurück und belegt nur einen Platz in der unteren Tabellenhälfte.

Mit der Partie am Freitag startet die Rückrunde. Im Hinspiel war die SV Hö.-Nie. überfordert und verlor mit 0:3. Aber mit dem gewonnenen Selbstvertrauen nach dem ersten Saisonsieg ist nun vielleicht eine weitere Überraschung möglich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort