1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

SV Hönnepel-Niedermörmter verliert mit 0:5​ gegen SV Scherpenberg

Fußball : SV Hönnepel-Niedermörmter verliert mit 0:5

Der Landesligist ist im Spiel gegen den SV Scherpenberg nur vor dem Seitenwechsel auf Augenhöhe mit dem Tabellenzweiten und liegt mit 0:1 zurück. Doch danach kassiert das Team vier weitere Gegentreffer.

Die SV Hönnepel-Niedermörmter hat am Sonntag viel Staub geschluckt und eine klare Niederlage kassiert. Der Fußball-Landesligist musste sich in seiner vorletzten Partie in dieser Saison beim Tabellenzweiten SV Scherpenberg auf einem knochentrockenen Ascheplatz deutlich mit 0:5 (0:1) geschlagen geben. Die Freude des Gastgebers über den Erfolg fiel allerdings eher verhalten aus, weil er ein Muster ohne Wert war. Die Scherpenberger Hoffnung, das Rennen um den Titel noch bis zum Saison-Finale am kommenden Sonntag offen halten zu können, ging nicht in Erfüllung. Denn parallel machte Spitzenreiter SV Sonsbeck mit einem knappen 1:0-Erfolg beim TuS Fichte Lintfort, bei dem der entscheidende Treffer erst in der 76. Minute fiel, die Meisterschaft und den Aufstieg in die Oberliga perfekt.

Thomas Geist, Trainer der SV Hönnepel-Niedermörmter, war enttäuscht vom Auftritt seiner Mannschaft. „Die Raumaufteilung hat in der Anfangsphase überhaupt nicht gestimmt, was prompt bestraft worden ist. Und in der zweiten Halbzeit haben wir nach dem zweiten Gegentor etwas zu früh aufgesteckt“, sagte Geist. Seine Mannschaft war nach einem Fehler bei der Abwehrarbeit bereits in der dritten Minute in Rückstand geraten. Die SV Hö.-Nie. fand nach einigen Minuten zwar viel besser ins Spiel. Doch die Gäste ließen vor dem Seitenwechsel durch Stefan Kapuscinski und Maik Noldes gute Chancen zum Ausgleich aus.

  • Fortunas Trainer Daniel Thioune.
    Liveticker zum Nachlesen : Fortuna gewinnt Testspiel gegen Straelen
  • 0:2 beim FC St. Pauli : Erste Thioune-Pleite im letzten Saisonspiel von Fortuna
  • Der TV Aldekerk – hier Lina
    Zweite Handball-Bundesliga der Frauen : 34 Tore reichen nicht zur Überraschung

In Hälfte zwei wurde das Geist-Team erneut kalt erwischt. Der SV Scherpenberg erhöhte bereits in der 51. Minute auf 2:0 und wurde vom Kontrahenten anschließend kaum noch gefordert. „Nach dem zweiten Treffer war bei meinen Akteuren der Wille, die Begegnung unbedingt noch drehen zu wollen, nicht mehr zu erkennen“, sagte Geist. Die Folge waren drei weitere Gegentore (73., 83., 90.+2), wobei das 0:4 aus einem verwandelten Foulelfmeter resultierte. Die SV Hönnepel-Niedermörmter beendet die Saison nun am kommenden Sonntag, 15 Uhr, mit einem Heimspiel gegen die VSF Amern.

SV Hönnepel-Niedermörmter: Langenberg - Kessery, Özcelik, Nowicki, Mayr, Hitzek (46. Tatzel), Müller, Noldes (72. Vengels), Kapuscin­ski (74. Eichholz), Özcan, Ellmann (74. Verweyen).