Fußball : Hö.-Nie.: Plum trifft doppelt gegen die Löwen

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: SV Hönnepel-Niedermörmter - VfB Frohnhausen 4:0 (2:0)

Gegen den VfB Frohnhausen hat die Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter gestern Nachmittag einen deutlichen Heimsieg eingefahren: Mit 4:0 schlugen die Bullen die Frohnhauser Löwen und kletterten damit auf Rang sechs der Tabelle.

Im Vergleich zur Vorwoche – als die Schwarz-Gelben sich mit 2:5 beim Tabellenführer FC Kray geschlagen geben mussten – gab es einige Veränderungen in der Startelf: So stand Torwart Pascal Königs nach seiner Verletzung wieder zwischen den Pfosten, Jonas Vengels spielte in der Innenverteidigung und Robin von Radecke erstmalig neben Edin Husic auf der Sechser-Position.

Zum ersten Mal von Beginn an ran durfte Linksaußen Elidon Bilali. Bilali war es auch, der die Hausherren in der 15. Spielminute in Führung brachte: Nach einer Ecke von Edin Husic beförderte der Neuzugang der Spielvereinigung den Ball unhaltbar für VfB-Keeper Marko Razic ins Gästetor.

Auch das 2:0 brachte Bilali mit einer Verlängerung per Kopfball auf den Weg: Sein Zuspiel landete bei Murat Kara, der mit seinem Pass in die Spitze Torschütze Luca Plum (27.) in Szene setzte.

Hö.-Nie. war im ersten Durchgang die spielbestimmende Mannschaft, erspielte sich die deutliche Mehrzahl an Chancen und ließ die Offensive der Essener nicht zur Entfaltung kommen. Gefährlich wurde es vor dem Hö.-Nie.-Tor nur in der 30., als Keeper Pascal Königs einen Schuss von Kevin Zamkiewicz mit den Fingerspitzen neben den Pfosten lenken musste. Neben einer starken Parade zeigte der SV-Keeper hier auch das Fairplay des Tages: Der Schiedsrichter hatte den Kontakt von Königs nicht gesehen und wollte Abstoß geben, der Keeper wies den Offiziellen jedoch darauf hin, dass er noch am Ball gewesen war.

Abgesehen von einer kurzen Drangphase der Gäste nach der Pause hatte Hö.-Nie. das Spielgeschehen auch im zweiten Durchgang gegen Frohnhausen weitestgehend im Griff. Luca Plum (57.) schraubte den Spielstand nach Flanke von Prince Kimbakidila und abgeblocktem Schuss von Murat Kara auf 3:0 hoch. Beim 4:0 war der zweite Anlauf nicht vonnöten, weil Kara (75.) dem VfB-Keeper nach Vorarbeit von Mevlüt Furkan Celik im Eins gegen Eins keine Chance ließ. Fünf Minuten vor Schluss vereitelte SV-Torhüter Königs dann noch den Anschlusstreffer durch Zamkiewicz, bevor der Schiedsrichter die entschiedene Partie äußerst pünktlich abpfiff.

Hö.-Nie.-Trainer Georg Mewes freute sich über die Reaktion seiner Mannschaft nach der Niederlage gegen Kray aus der Vorwoche: „Wir haben einiges umgestellt und anders gemacht, und es hat geklappt. Die Jungs wollten heute – das hat sich schon unter der Woche im Training angedeutet und im Spiel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bestätigt.“

Dass die bisher sehr erfolgreiche VfB-Offensive auf dem Acker nicht durchschlug, führt Mewes auf die solide Defensivarbeit seiner Mannschaft zurück: „Wir haben gut verteidigt und konnten die gefährlichen Torjäger von Frohnhausen ausschalten“, so der Coach.

Einziger Wermutstropfen für die Bullen: Hö.-Nie.-Kapitän und Innenverteidiger Damian Raczka musste in der 36. Spielminute verletzt vom Platz.

Mehr von RP ONLINE