1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

SV Hönnepel-Niedermörmter holt Gianni Giorri als Co-Trainer

Fußball : Gianni Giorri wird neuer Co-Trainer der SV Hönnepel-Niedermörmter

Landesliga: Der 39-Jährige arbeitete zuvor schon bei Fichte Lintfort mit Coach Sven Schützek zusammen. Dustin Eichholz kommt als Verstärkung für die Offensive. Zudem ist El Houcine Bougjdi als Neuzugang im Gespräch.

Die SV Hönnepel-Niedermörmter hat trotz ungewisser sportlicher Situation weitere personelle Weichen für die Zukunft gestellt. Sven Schützek, Coach des Fußball-Landesligisten, wird ab der kommenden Saison von einem Co-Trainer unterstützt, mit dem der 43-Jährige zuvor schon bei Fichte Lintfort ein Team gebildet hat: Gianni Giorri. Der 39-jährige Giorri verließ Fichte im Winter ebenfalls – zwei Wochen, nachdem der Landesligist die Zusammenarbeit mit Schützek beendet hatte. „Wir harmonieren sehr gut miteinander. Deshalb freue ich mich darüber, dass Gianni in der kommenden Saison wieder mit in meiner Mannschaft ist“, sagt Schützek. In welcher Funktion der derzeitige Co-Trainer Gerd Wirtz weiter für die SV Hö.-Nie. tätig sein wird, soll jetzt in Gesprächen geklärt werden.

Der Landesligist hat zudem einen weiteren Akteur verpflichtet. Dustin Eichholz (26), der momentan für den Bezirksligisten FC Meerfeld aufläuft, kommt im Sommer zur SV Hö.-Nie., für die er früher schon einmal gespielt hat. Schützek kennt den Kicker ebenfalls noch aus gemeinsamen Zeiten bei Fichte Lintfort. „Er ist ein Spieler, der in der Offensive sehr variabel eingesetzt werden kann.“ Perfekt ist mittlerweile der Wechsel von Torjäger Marvin Ellmann (32), der noch beim Oberligisten ETB Schwarz-Weiß Essen unter Vertrag steht, an die Düffelsmühle.

Die SV Hönnepel-Niedermörmter, die in der unterbrochenen Saison auf einem Abstiegsplatz steht, ist mit weiteren möglichen Neuzugängen im Gespräch. Ein Thema ist auch der routinierte Mittelfeldregisseur El Houcine Bougjdi (34), der seit dieser Spielzeit für Fichte Lintfort aufläuft und Regionalliga-Erfahrung hat. „Es hat erste Gespräche gegeben, die wir jetzt vertiefen wollen“, sagt Sven Schützek. Er wird bei der Kaderplanung von Teammanager Michael Kröll unterstützt, den der Übungsleiter ausdrücklich lobt. „Er macht einen sehr guten Job.“

Das ist in Zeiten der Corona-Krise auch nötig, weil halt vieles in der Schwebe ist. „Alle hängen irgendwie in der Luft, da niemand weiß, wie und wann es weitergeht. Das erschwert die personellen Planungen für die kommende Saison ungemein“, sagt Sven Schützek.