1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

SV Hö.-Nie. siegt mit 14:0-Toren im Pokal.

Fußball : SV Hö.-Nie.: Landesliga, zweiter Anlauf

Die SV Hö.-Nie. will Sonntag mit einem Heimsieg gegen den PSV Wesel-Lackhausen in die Saison starten.

Das klassische „Spiel auf ein Tor“ sahen am Mittwochabend die Zuschauer der Kreispokal-Begegnung zwischen DJK Rhenania Kleve und der Spielvereinigung Hönnepel-Niedermörmter. Mit 14:0 setzte sich der Landesligist gegen die Hausherren aus der Kreisliga C durch.

Robin von Radecke (10., 20., 21., 42., 44.), Lukas Weiß (15.), Pierre Wetzels (18., 31.), Jonas Vengels (58.), Mevlüt Furkan Celik (60., 72.), Kai Hanysek (65.), Elidon Bilali (77.) und Can Yilmaz (80.) trugen sich beim ungleichen Duell in die Torschützenliste ein. Auf der anderen Seite gab es für Schlussmann Kai Hanysek - abgesehen von einem Elfmeter als Schütze – kaum Arbeit.

SV-Coach Georg Mewes lobte den unterklassigen Gegner DJK Kleve jedoch für eine sehr faire Partie. Denn vor dem Ligastart am Sonntag gegen den PSV Wesel-Lackhausen hatten die Schwarz-Gelben vor allem Sorge vor Verletzungen. „Bisher hatten wir keinen einzigen Verletzten in der Vorbereitung – zum Glück ist das am Mittwoch auch so geblieben“, so der Coach. Im vergangenen Jahr habe das zum selben Zeitpunkt ganz anders ausgesehen.

  • Lokalsport : Rhenania fordert den Tabellenzweiten
  • Lokalsport : Mewes, der Unersetzliche
  • Lokalsport : Jugend-NRW-Liga: Rhenania schlägt den Kreisrivalen

Überhaupt sieht der Trainer seine Mannschaft im Vergleich zur vergangenen Sommervorbereitung gut aufgestellt: „Da ist ein ganz anderer Geist in der Mannschaft“, so Mewes, und auch spielerisch sei man gut gerüstet – auch wenn der eine oder andere Akteur noch Trainingsrückstand habe oder im Ausland sei, wie Torhüter Avdulla Krasniqi oder Mittelfeldspieler Peter Mayr.

Neun Spieler stehen laut Mewes für die Startelf am Sonntag fest. Insgesamt zählt der Kader für die zweite Landesliga-Saison nach dem Abstieg nun drei Torhüter und 22 Feldspieler. Mit zwei Sportlern steht die sportliche Leitung zusätzlich in Kontakt – möglicherweise weitere Optionen, die sich in Kürze an der Düffelsmühle vorstellen würden, so der Coach.

Ziel beim Liga-Auftakt: ein Heimsieg. „Wesel-Lackhausen ist ein unbequemer Gegner. Aber danach haben wir zwei Auswärtsspiele, deswegen ist es eminent wichtig, dass wir gegen den PSV einen Dreier holen“, so Mewes. Wie unbequem der PSV sein kann, erlebten die Schwarz-Gelben zuletzt im Rückspiel der Vorsaison: Per Freistoß gingen die Weseler zuhause kurz nach Wiederanpfiff in Führung, und Hö.-Nie. konnte die eigenen Chancen gegen eine zähe PSV-Hintermannschaft anschließend nicht verwerten. Endstand: 1:0.

In der Vorbereitung auf diese Saison – auch darin sieht Trainer Georg Mewes einen Fortschritt – nutzt seine Vordermannschaft die oft über außen herausgespielten Chancen aber zunehmend: gegen den C-Ligisten DJK Kleve (14:0) freilich, am Sonntag davor aber auch gegen den Bezirksligisten GSV Geldern (6:0). Ob das Offensivpotential der Bullen auch auf Landesliga-Niveau durchschlagen wird, zeigt sich ab Sonntag, 15 Uhr, auf dem Acker.

Fußball-Kreispokal: DJK Rhenania Kleve – SV Hö.-Nie. 0:14 (0:8).

Fußball-Landesliga: SV Hö.-Nie. – PSV Wesel-Lackhausen: Sonntag, 12. August, 15 Uhr.