Fußball : SV Grieth am Scheideweg

Kreisliga B 2: Kalkar und Kessel/Ho.-Ha. wollen an Uedem dranbleiben.

Uedemer SV - SV Veert II. Die Gäste stehen auf Rang neun mit 14 Punkten und verfügen über ein passables Torverhältnis (17:25). Die Gastgeber möchten die Tabellenführung weiter festigen sowie ausbauen und werden die Veerter nicht auf die leichte Schulter nehmen. "Unser Anspruch als Tabellenführer muss sein, die Gäste zu besiegen. Der Einsatz von Torhüter Schneimann und Kleinkemm ist fraglich", erläutert USV-Trainer Martin Würzler.

SV Asperden - SG Kessel/Ho.-Ha. Die Elf von SVA-Coach Peter Fehlemann konnte sich ein wenig von der Abstiegszone distanzieren und will dem hohen Favoriten das Leben so schwer wie möglich machen. Um in Schlagdistanz zur Tabellenspitze zu bleiben, ist für das Team von SG-Trainer Raphael Erps ein Auswärtssieg Pflicht. "Wir wollen in dieses Lokalduell mit der richtigen Einstellung rein gehen, mit einem Zähler wäre ich zufrieden", erklärt Fehlemann. "Das wird ein besonderes Spiel", meint Erps.

SV Grieth - Union Kervenheim. Während die Schifferstädter in Kellen in einem Kampfspiel Federn ließen, fiel die Partie der Union gegen Keppeln aus. Die Gäste erscheinen deshalb ausgeruht im Hansestädtchen und möchten ihre zuletzt magere Auswärtsbilanz aufhübschen. Die Platzherren um Trainer Sascha Horsmann wollen wieder in die Erfolgsspur zurück und die Hinrunde mit zwei Siegen abschließen. "Aufgrund der aktuellen Tabellensituation erwarte ich ein Match auf Augenhöhe. Trotzdem wollen wir gewinnen, um den Anschluss nach oben zu wahren", so Horsmann. TSV Weeze II - SuS Kalkar. Die Nicolaistädter haben eine schwierige Aufgabe vor der Brust. Die Truppe von SuS-Coach Julian Hartung muss den Abwehrriegel der Hausherren knacken und hofft dabei auf die Torjägerqualitäten ihres zurzeit treffsicheren Goalgetters Paul Schoemaker. " Wir müssen auf Sieg spielen, um an Spitzenreiter Uedem dranzubleiben. Drei Stammspieler fallen am Sonntag aus", äußert sich Hartung vorsichtig optimistisch. Fortuna Keppeln - Germania Wemb. Die Fortunen greifen wieder ins Geschehen ein. Das Erfreuliche aus Keppelner Sicht war, dass die unmittelbare Konkurrenz im Abstiegskampf nicht punkten konnte. Trotzdem müssen die Hausherren allmählich ihrer Abwärtsspirale von sieben Niederlagen ein Ende setzen. Ob das ausgerechnet gegen den Gast aus Wemb gelingt, ist noch fraglich. Die Schützlinge von Trainer Paul Dickerboom wollen endlich den Bock umstoßen, einen Befreiungsschlag landen und im Heimspiel einen Dreier einfahren.

(niepe)
Mehr von RP ONLINE