Lokalsport: SV Donsbrüggen: Roeskens folgt auf Bleisteiner

Lokalsport: SV Donsbrüggen: Roeskens folgt auf Bleisteiner

Nach sieben Jahren auf der Trainerbank des SV 06 Donsbrüggen zieht sich Frank Bleisteiner zurück und macht den Weg frei für einen alten Bekannten. Sein Nachfolger wird Christian Roeskens, der zuletzt zwei Jahre als Trainer pausiert hat, wohl aber in der zweiten Mannschaft des SV Rindern gegen den Ball trat. "Aus persönlichen Gründen möchte ich mich zurückziehen. In Zukunft werde ich mehr Zeit mit meiner Familie verbringen", sagt Bleisteiner.

"Nach 37 Jahren in der Fußballwelt fiel mir diese Entscheidung sicherlich nicht leicht. Natürlich ist auch immer noch ein weinendes Auge dabei. Ob es die richtige Entscheidung war, wird die Zukunft zeigen", fügt der 39-jährige Übungsleiter an. Bleisteiner hat mit Donsbrüggen bewegte Zeiten hinter sich: In der Saison 12/13 übernahm der Rechtsfuß das Amt und hielt sein Team vier Jahre lang in der Kreisliga A. Nach dem Abstieg verpasste der Sportverein im vergangenen Jahr als Tabellenzweiter nur knapp den direkten Wideraufstieg. Auch in diesem Jahr spielen die Blau-Weißen wieder um die vordersten Plätze mit: Mit nur drei Punkten Rückstand bei einem Spiel weniger rangiert die Bleisteiner-Elf auf dem dritten Platz. "Gemeinsam mit der sportlichen Leitung haben wir eine Kandidatenliste erstellt. Da sind wir sehr schnell auf Christian Roeskens gekommen. Schließlich kenne ich ihn noch von gemeinsamen Zeiten beim 1. FC Kleve II", sagt Bleisteiner.

Roeskens trainierte zwischen 2012 und 2016 die erste Mannschaft des SV Rindern. In seinem zweiten Jahr gelang ihm gar der Aufstieg in die Kreisliga A. Sein Co-Trainer wird Udo Brosch, der zuletzt die Nachwuchsarbeit beim SV Nütterden mitverantwortet hat.

  • Fußball : Marco Schacht wird neuer Trainer in Emmerich

Abteilungsleiter Fußball Joachim Theunisse freut sich auf das Engagement von Roeskens ab dem Sommer: "Er hat seine Lizenz verlängert und in ihm keimte wieder das Kribbeln auf, ein Traineramt übernehmen zu wollen. Das passte hervorragend mit unseren Planungen zusammen. Christian freut sich sehr auf die Aufgabe, unsere erste Mannschaft zu trainieren." Besonders wichtig sei Theunisse die Kontinuität an der Seitenlinie: "Auch Christian Roeskens steht für Kampf und Leidenschaft. Gleichzeitig lässt er das Team Fußball spielen." Auch die Mannschaft ist über den Wechsel informiert worden. "Einige Spieler waren überrascht. Viele Spieler aber kennen ihn, nur die jüngeren noch nicht. Dennoch wird das sicherlich eine gute Zusammenarbeit", sagt Bleisteiner. In den noch ausstehenden 13 Spielen wird er nun alles daransetzen, dass sein Nachfolger in der Kreisliga A übernehmen darf.

(RP)