1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

SV Bedburg-Hau hat einen neuen Kunstrasenplatz und einige Pläne

Große Freude bei der Sportvereinigung : Die SV Bedburg-Hau kickt jetzt auf Kunstrasen

Die Mitglieder des Klubs haben bei der Umsetzung des 750.000-Euro-Projektes mit angepackt. Und der neue Vorstand hat für die Zukunft einige Pläne.

Der Kunstrasenplatz der neuesten Generation mit nachhaltigem Kork statt Mikroplastik auf der großzügigen Sportanlage der SV Bedburg-Hau ist ein richtiger Hingucker. Von Februar bis Ende Mai wurde an der Antoniterstraße gewerkelt. Die Arbeiten gingen zügig voran, weil das Wetter mitspielte. Das war auch gut so, da es eine Menge zu tun gab. Denn es musste nicht nur der neue Kunstrasen verlegt werden. Auch ein Zaun und eine LED-Flutlichtanlage sind entstanden. Die Regie beim Arbeitseinsatz für das 750.000-Euro-Projekt hatten die Firma GEO 3 aus Bedburg-Hau und Felix Witzke vom Bauamt der Gemeinde. Und natürlich packten die Mitglieder der SV Bedburg-Hau zu, leisteten unzählige Arbeitsstunden, damit die Fußballer auf künstlichem Grün auflaufen können.

„Ich bedanke mich bei der Gemeinde für den Bau des Platzes, die Beantragung der Fördermittel und die ständige Begleitung des Projekts Wir als Verein haben die Umrandung des Platzes und die Ballfangzäune demontiert, Pflasterflächen und Betonfundamente entsorgt. Jetzt steht noch die Pflasterung von 430 Quadratmetern im Eingangsbereich und vor den Umkleidekabinen an“, sagt der 46-jährige Vorsitzende Sascha Wilmsen, der seit Oktober 2020 im Amt ist. Die Gemeinde hat das neue Spielfeld bereits abgenommen, der Fußball-Verband will zeitnah nachziehen.

  • Der Bagger ist da: Auf der
    Neuer Kunstrasenplatz in Leverkusen : Abschied vom Aschenplatz in Bürrig
  • Am Montag, 21. Juni, beginnt wieder
    Stadtsportverband Hückeswagen : Der Sport kehrt zurück in die Stadt
  • Auch das Wegberger Hallenbad soll modernisiert
    Drei Millionen Euro für Baumaßnahmen : Diese Sportprojekte plant Wegberg am Beeckbach

Die Sportvereinigung Bedburg-Hau entstand 1972 aus den Vereinen VfR Hau, der sein Domizil auf dem Gelände der heutigen Berufsschule hatte, und TuS Bedburg, der im ehemaligen Föhrenbachstadion und im jetzigen Einkaufszentrum beheimatet war. Der Klub hat aktuell etwa 540 Mitglieder, davon 234 Kinder und Jugendliche. Wegen der Corona-Pandemie gab es einen Rückgang von knapp 100 Mitgliedern in allen Abteilungen und Altersklassen.

„Glücklicherweise können wir aber sagen, dass wir durch die Austritte und dadurch fehlenden Beitragseinnahmen keine finanziellen Schwierigkeiten hatten und haben. Allen hat während des Lockdowns natürlich der Sport und das Zusammenkommen mit anderen Mitgliedern gefehlt. Vor allem bei den Kindern und Jugendlichen war das der Fall. Jetzt sind alle froh, dass mittlerweile wieder zusammen trainiert werden kann“, so Wilmsen. Die SV Bedburg-Hau hat vier Abteilungen: Fußball, Turnen, Tischtennis und Volleyball. Auf der Anlage befinden sich neben dem Kunstrasen auch zwei Beach-Volleyballfelder in Turniergröße sowie ein kleineres Trainingsfeld.

Die größten Erfolge des Vereins liegen einige Jahre zurück. Die erste Mannschaft lief früher in der Bezirksliga auf, heute in der B-Liga. Die Volleyballerinnen spielten in der Verbandsliga, in der die Herren derzeit noch um Punkte kämpfen. „Demnächst startet mit einer neuen Übungsleiterin eine neue Kinder-Turngruppe mit 30 Kindern“, sagt Jugendleiter Christian Holzing, der ebenfalls seit 2020 im Amt ist. Die Fußball-Nachwuchsteams seien durchweg gut besetzt. Ab der D-Jugend aufwärts gibt es eine Spiel-Gemeinschaft mit der SGE Bedburg-Hau, jede Altersklasse ist mit mindestens zwei Mannschaften bestückt.

Während der neue Kunstrasen förmlich dazu einlädt, darauf zu spielen, gleicht das Vereinsheim der SV Bedburg-Hau einer Baustelle. Dort baut der Klub mit Eigenmitteln einen mulitfunktionalen Raum. Eine neue Küche wird eingebaut, eine Couch soll aufgestellt werden. Auch ein Beamer und Internet sollen zum Inventar gehören. „Wir möchten das Angebot für unsere Jugendlichen steigern und sie dadurch mehr einbeziehen. Ebenso soll ein Jugendrat mit Sprecher entstehen“, sagt Holzing.

Das alljährliche Ecke-Schüller-Turnier für den Nachwuchs musste die Sportvereinigung wegen der Pandemie absagen. Dafür steigt als erstes Event auf dem Kunstrasenplatz vom 19. bis 22. Juli ein Fußball-Camp für Kinder. Es wird von der Fußballschule Grenzland organisiert, die auf ihrer Internetseite noch Anmeldungen annimmt.

Wichtige Personalentscheidungen für die neue Fußball-Saison hat der Klub längst gefällt. Das Trainergespann Ramon Zanelli und Arved Vehreschild macht weiter. Das Ziel der ersten Mannschaft in der Kreisliga B ist erst einmal der Klassenerhalt. Ein zweites Team als Unterbau fehlt. „Wir setzen auf unseren Nachwuchs und hoffen, dass wir die unteren Regionen verlassen und uns mittelfristig im oberen Tabellendrittel der B-Liga etablieren können. In den nächsten Jahren wechseln mehrere Jugendliche in den Seniorenbereich. Ein Ziel ist es dann auch, wieder eine zweite Mannschaft zu melden“, sagt Wilmsen. Bei den Frauen existiert eine Spiel-Gemeinschaft mit Siegfried Materborn. Zwei Teams sind aktiv. Eine Altherren-Mannschaft ist ebenfalls am Ball.

Der neu gewählte junge Vorstand besteht aus zehn Mitgliedern. Er will die Mitgliederzahl steigern und neue Projekte ins Leben rufen. „In zwei Jahren steht das 100-jährige Bestehen des VfR Hau an. Das Jubiläum wollen wir mit einem Sportfest oder vielleicht einer Sportwoche feiern“, sagt Wilmsen. Und Spielen auf dem neuen Kunstrasen.