1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: SuS Kalkar triumphiert 5:1 im Lokalderby in Grieth

Fußball : SuS Kalkar triumphiert 5:1 im Lokalderby in Grieth

Fußball-Kreisliga B 2: Farbenfrohes Spektakel in Kellen.

Uedemer SV - TSV Weeze II 3:2 (1:0). In einem intensiven Spitzenspiel behielten die Gastgeber verdient die Oberhand. Der USV ging in Minute neun in Front, als Marvin Tüß mit einem Traumpass Christopher Paeßens auf die Reise schickte, der den Gästekeeper umkurvte und dann einschob. Danach besaß der USV noch mehrere große Chancen, bevor die Gäste ein wenig stärker wurden. Tüß besorgte (62.) nach Wiederanpfiff das 2:0, bevor Tobias Groß (77.) mit einem abgefälschten Schuss verkürzte. Erneut Tüß (85.) stellte den alten Abstand wieder her. Im Gegenangriff unterlief Hakki Erkis ein unglückliches Eigentor, aber der USV brachte das Match über die Runden. Ein Weezer Akteur (87.) erhielt die gelb-rote Karte. "Das war ein wichtiger Sieg, und die fünf Tore haben wir fast alle selbst erzielt", war USV-Trainer Martin Würzler zufrieden mit seiner Elf.

BV DJK Kellen II - Union Kervenheim 2:1 (1:1). Eines vorneweg: Der Autor dieser Zeilen war vor Ort und sah eine denkwürdige Partie, in der die "grandiose" Vorstellung des Schiedsrichters Czernecki im Mittelpunkt stand. Denn er verteilte zehn gelbe Karten an Kellen und nur zwei an Union. Zudem zückte er eine rote sowie drei gelb-rote Karten für BV-Akteure. Es war ein kampfbetontes, aber kein unfaires Match, in dem die Gäste durch einen Sonntagsschuss von Sebastian Müller in Führung gingen, die Mariusz Wittek (44.) egalisierte. Danach sah Wittek umstritten Rot. Nach dem Seitenwechsel erwischte es Jaroslaw Jaworski (48.) mit Gelb-Rot, bevor sein Bruder Marek (67.) das Siegtor erzielte und berechtigt Gelb-Rot erhielt. Artur Jaschik folgte ihm auf dem Fuße. Und die Unioner? Sie zeigten eine erschreckend blamable Darbietung und waren nicht in der Lage, immer weniger werdende Hausherren auszuspielen. "Unbegreiflich, mit sieben Mann zu gewinnen", war Kellens Coach Jan Skotnicki begeistert.

SG Kessel/Ho.-Ha. - Germania Wemb 3:2 (1:0). "Wir haben uns die Gegentore selbst reingelegt. Wir hätten es ruhiger gestalten können, wenn wir cleverer agiert hätten. Wemb wird noch andere Teams ärgern", sagte SG-Coach Raphael Erps nach dem verdienten Heimsieg. Peter Bodden gelang die SG-Führung, die Rustam Kudratow ausglich. Martin Dicks per berechtigtem Foulelfer und erneut Bodden stellten auf 3:1, ehe Piotr Gurgul (89.) zum Endresultat einnetzte.

SV Grieth - SuS Kalkar 1:5 (1:2). Die Nicolaistädter erlebten einen gelungenen Sonntag, denn sie fuhren einen ungefährdeten Dreier im Lokalderby ein. SuS-Goalgetter Paul Schoemaker brachte seine Farben in Front, Frederik Osterkamp glich aus, ehe Nils Voetmann das 1:2 markierte. Der Doppelschlag von Marcel Groß (67.,75.) brachte die Entscheidung. Wiederum Voetmann besorgte den Endstand. "Der Sieg für Kalkar geht in Ordnung, ist aber zu hoch ausgefallen. Kalkar hatte die besseren Einzelspieler", meinte SVG-Trainer Sascha Horsmann. "Das war ein verdienter Lokalsieg. Wir haben die Angriffe gut zuende gespielt und waren konditionell überlegen", erklärte SuS-Coach Julian Hartung.

Fortuna Keppeln - SV Herongen II 1:1 (0:0). "Unsere Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Wir haben zwei Punkte verschenkt und müssen im Endeffekt mit dem Remis zufrieden sein. Mit einem Pfostenschuss und nicht gegebenen Elfmeter kam noch Pech hinzu", erläuterte Fortunas Trainer Paul Dickerboom unzufrieden. Die Gäste gingen in Minute 51 durch Frederic Stiller in Führung. Andreas van Doornick (82.) netzte zum verdienten Ausgleich ein.

(RP)