Lokalsport: Stockhorst-Sechs verliert Finale

Lokalsport: Stockhorst-Sechs verliert Finale

Volleyball-Kreispokal der Frauen: TV Sevelen - SV Bedburg-Hau 3:1.

Die Anhänger von Landesliga-Absteiger TV Sevelen hatten erst zu Anfang und schließlich auch am Ende des Volleyball-Kreispokal-Endspiels gegen Titelverteidiger SV Bedburg-Hau allen Grund zu jubeln. Haus Herausforderer erwischte in der Halle von Endspiel-Gastgeber Kevelaerer SV nicht nur den viel besseren Start. Sevelen setzte als neuer Pokalsieger schließlich auch im Schlussdurchgang des von Satz zu Satz attraktiver werdenden Endspiels noch einmal bessere Akzente.

"Sevelen hat verdient gewonnen", stellte nach Spielende Haus Spielertrainerin Petra Stockhorst fest, deren Schützlinge im ersten Durchgang des Pokalfinales nicht zu ihrem Spiel fanden. Zu stark war Sevelens Aufschlag- und Angriffsdruck. Zu undurchdringlich für Haus Angriff der Block um die Sevelens Mittelblocker-Duo Christina und Andrea Wellmanns. Die SVB-Sechs lag schnell mit 1:5, 4:10 und 10:21 hinten. Erst bei 11:23 sendete Haus Anne Ziems mit zwei Aufschlagwinnern zum 13:23 einen Hauch von Widerstand. Das Ende von Satz eins bei 13:25 zögerte es indes nur aus. Sevelen war 1:0 vorn.

  • Lokalsport : Volleyball: Stockhorst-Sechs wieder im Endspiel

In Satz zwei beließ es die Stockhorst-Sechs, in der nun Nika Messing für Jana Garbelmann auf Diagonalposition spielte, nicht nur bei derartigen Signalen. Hau fand ins Spiel und Messing hatte sogleich mit guten Szenen am Aufschlag und im Angriff entscheidenden Anteil daran, dass bis zur Satzmitte zwischen Herausforderer Sevelen und Pokalverteidiger Hau ein attraktives Duell auf Augenhöhe ablief. Bei 12:12 offenbarte das Stockhorst-Team dann kurz Schwächen, die Sevelen zu vier Punkten in Serie bis zum 16:12 und Vorentscheidung im Satz nutzte. Der Durchgang ging mit 25:16 an den TV. Vieles deutete auf einen Sevelener Zu-Null-Erfolg hin. Stockhorst setzte als letzten Joker die über Spielpraxis aus Ober- und Verbandsliga verfügende Kathrin Nienhuys dagegen. Haus Durchsetzungsvermögen nahm zu. Man belohnte sich mit einer starken Schlussphase von 19:18 bis 25:20 mit dem 1:2-Satzanschluss. Sevelens Antwort folgte mit einer 6:1-Führung in Satz vier, die das Stockhorst bei 8:7 fast egalisiert hatte. Cupverteidiger Hau gab bis zum 7:14 Punkte in Serie ab und für Herausforderer Sevelen war der Weg zum 25:16 und Endspielsieg frei.

SVB: Stockhorst, Pohl, Garbelmann, Golibrzuch, Ziems, K. Bovet, Messing, Nienhuys, Petrachi, M. Bovet.

(holt)