1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Stefan Verhoeven freut sich über Weltrekord

Lokalsport : Stefan Verhoeven freut sich über Weltrekord

Der Akteur des Clever Ruder Clubs ruderte im Wechsel mit dem Karlsruher Matthias Auer 24 Stunden auf einem Ruderergometer.

Von 09:03 Uhr bis zum nächsten Morgen um 09:03 Uhr ruderten Matthias Auer (Karlsruher Rheinklub Alemannia) und Stefan Verhoeven (Clever Ruder Club abwechselnd über auf einem Concept2 Ruderergometer im Bootshaus des Karlsruher Rheinklub Alemannia mit dem Ziel, als sogenanntes "Tandem" gleich zwei Weltrekorde über die Ultra-Distanz von 24 Stunden zu unterbieten: Zum einen den Weltrekord in der Klasse Männer, Schwergewichte, 20 - 29 Jahre, den Stefan Verhoeven im April 2010 mit Ulrich Westendorf (Kölner Club für Wassersport) im Rahmen der Fitnessmesse "FIBO" in Essen aufgestellt hatte und der seitdem bei 348,809 Kilometern lag. Zum anderen den absoluten Weltrekord aller Tandem-Klassen über die 24-Stunden-Distanz. Aufgestellt im Juni 2010 von den Briten Roger Brown - der als Ruderer zweimal an Olympischen Spielen teilnahm - und Julian Norton in der Klasse Männer, Schwergewicht, 30 - 39 Jahre, mit 364,464 Kilometern.

Um letzteren Rekord brechen zu können, war über die gesamte Zeit von 24 Stunden ein Schnitt von 1:58,5 Minuten / 500 m bzw. eine Leistung von ca. 210 Watt notwendig - ein ambitioniertes Ziel. Jedoch waren beide als erfahrene Ultra-Marathon-Ruderer nicht unvorbereitet, auch wenn sie sich erst relativ kurzfristig Anfang Januar dazu verabredet hatten. "Der Clever Ruder Club konnte, dank einer Bezuschussung der Stadt Kleve, im Dezember 2012 die ersten beiden vereinseigenen Ruderergometer anschaffen. Dadurch konnte ich mich bei teils sehr winterlichem Wetter optimal im Bootshaus fit halten und auch speziell auf ein solches Event vorbereiten", berichtet Stefan Verhoeven. So standen nach den ersten knapp vier Stunden, in denen jeder vier Einheiten á 30 Minuten absolvierte, bereits über 63,6 Kilometer auf dem Display des Indoor-Rowers, als dieses den Dienst quittierte und sich neu startete - mit einem Stand von 0 Metern. Ein Zwischenfall, der glücklicherweise zu verkraften war, da dieser nur Sekunden vor dem geplanten Wechsel nach vier Stunden eintrat und zum einen bereits einer der Protokollführer den Meterzähler im Blick hatte und zum anderen zur Sicherheit eine Videokamera das Event lückenlos aufzeichnete und damit die Beweisführung sicherte. Zur Halbzeit, nach 12 Stunden, waren dann bereits 187,802 Kilometer geschafft. Es bestand ein guter Vorsprung auf den nötigen Schnitt, der jedoch nicht darüber hinwegtäuschen durfte, dass die schwersten 12 Stunden noch folgten. Denn weder der trotz der kühlen Raumtemperatur hohe Flüssigkeitsverlust noch der gleichzeitig ebenfalls extreme Energieverbrauch von über 1000 Kilokalorien je Stunde waren auf Dauer durch Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme zu kompensieren. Um dem daraus folgenden, schleichenden körperlichen Verfall zumindest etwas entgegenzuwirken, verkürzten beide Ruderer ihre Etappenlängen nach 14 Stunden auf je 20 Minuten. Nach etwa 22 Stunden und 50 Minuten konnte erstmals applaudiert werden. Das erste Ziel, der Rekord in der Altersklasse, war erreicht und auch das zweite Ziel lag zum Greifen nahe. Nach 23 Stunden und etwa 51 Minuten war dann auch dieses erreicht und damit beide bisherigen Bestmarken gebrochen!

  • Fortunas Rechtsverteidiger : Matthias Zimmermann will noch zehn Jahre Fußball spielen
  • Diese drei Windräder stehen bei Korschenbroich.⇥Foto:
    Bidens Klimapolitik : Die Stunde der Windkraftkonzerne
  • Carina Firek vom TuS Xanten führt
    Laufsport : Starter-Rekord bei Enni-Laufserie

Bis zum Ablauf der 24 Stunden konnten dann noch 2372 Meter hinzugefügt werden, sodass der neue Weltrekord nun bei 366,836 Kilometern liegt. Dieser wurde bestätigt und auf www.concept2.com/indoor-rowers/racing/records/ultra-distance/24-hours veröffentlicht.

(RP)