1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Sportfreunde Broekhuysen auf dem Weg in Richtung Landesliga

Fußball-Bezirksliga : Spitzenreiter gewinnt am Bresserberg

Mit einem hart erkämpften 1:0 beim 1. FC Kleve II behaupten die Sportfreunde Broekhuysen ihren Vier-Tore-Vorsprung auf Verfolger Viktoria Goch. Die Rot-Blauen trennt nur das Torverhältnis von einem Abstiegsplatz.

Fußball-Bezirksligist Sportfreunde Broekhuysen lässt sich auf dem Weg zur Meisterschaft nicht aufhalten. Der Spitzenreiter behauptete sich bei der abstiegsgefährdeten Reserve des 1. FC Kleve mit 1:0 (0:0) und hat damit vier Spieltage vor Schluss weiterhin vier Punkte Vorsprung auf Verfolger Viktoria Goch. „Ich bin schwer enttäuscht. Ich glaube, dass nach dem Spielverlauf ein Punkt verdient gewesen wäre. Wir waren teils drückend überlegen, Broekhuysen war gleichzeitig immer wieder über Konter gefährlich“, sagte Kleves Trainer Lukas Nakielski.

Broekhuysens Spielertrainer Sebastian Clarke war stolz auf seine Schützlinge. „Wir sind natürlich total zufrieden. In dieser entscheidenden Phase zählt jeder Punkt. Wir wussten, was uns hier erwartet. Der 1. FC Kleve II ist heimstark, wir tun uns auf deren Kunstrasenplatz traditionell schwer. Es ist einfach so, dass wir heute das Quäntchen Glück auf unserer Seite hatten. Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis“, so Clarke.

Der 1. FC Kleve II erhielt mächtig Unterstützung von der ersten Mannschaft. In Luca Plum, Christian Emmers und Frederik Meurs standen gleich drei Akteure im Aufgebot, die eigentlich zum Oberliga-Kader gehören. „Man hat gesehen, dass Kleve eine Qualität auf den Platz gebracht hat, die nicht der Tabellenposition entspricht“, erkannte auch Sebastian Clarke.

  • Tim Haal fühlt sich beim 1.
    Fußball : Tim Haal ist die treue Seele des 1. FC Kleve
  • Im Bereich des heutigen Kultur- und
    Fund in Goch : Teile des mittelalterlichen Kastells entdeckt
  • Insgesamt haben im vergangenen Jahr 5450
    Start am Montag : Was man zum Stadtradeln wissen muss

Der Tabellenführer erwischte einen guten Start. Clarke (9.) prüfte Kleves Torhüter Jonas Holzum mit dem Außenrist, wenig später hielt der Youngster sensationell gegen Finn Helders (11.). Doch je länger die Partie dauerte, desto besser wurden die Rot-Blauen. Das Team von Trainer Lukas Nakielski hatte mehr vom Spiel, der Favorit lauerte im Gegenzug auf schnelle Konter. Kleves Angreifer Julian Diedenhofen (32.) köpfte nur wenige Zentimeter übers Tor. Es entwickelte sich am Bresserberg eine sehr ansehnliche Bezirksliga-Partie.

Auch nach dem Seitenwechsel duellierten sich die Teams auf Augenhöhe. Nach knapp einer Stunde hatten die Sportfreunde Broekhuysen dann das Glück auf ihrer Seite. Die Grün-Schwarzen bekamen einen Elfmeter zugesprochen, Leon Peun (62.) verwandelte sicher. Der 1. FC Kleve II gab sich noch nicht geschlagen. Felix Beeker, Sezai Kezer und Luca Wiens kamen nach 68 Minuten in die Partie. Immer wieder tauchten die Rot-Blauen gefährlich vor dem Tor auf, doch im Abschluss fehlte die Kaltschnäuzigkeit. Sezai Kezer zwang Broekhuysens Torwart Marek Schaffers zu einem starken Reflex. Wenig später köpfte Marten Albrecht (82.) an die Latte. Doch der Spitzenreiter rettete die Führung ins Ziel.

„Ich habe meiner Mannschaft überhaupt nichts vorzuwerfen. Das war sehr ordentlich, wir haben uns in jeden Zweikampf reingeworfen. Mit dieser Leistung können wir selbstbewusst in die vier Endspiele ziehen. So schaffen wir den Klassenerhalt“, sagte Lukas Nakielski.

1. FC Kleve II: Holzum – Evrard, Krausel, Meurs, Wild – van Beusekom (68. Kezer), Albrecht (90. Tenhaft), Emmers, Mölders (68. Beeker) – Plum (90. Janssen), Diedenhofen (68. Wiens).

SF Broekhuysen: Schaffers – Clarke, Elspaß, Teegelbeckers, Theelen – Aarts (70. Göckler), Peun, Thyssen (86. Frenzen), Weyers (82. Belzek) – Helders (90. Kienapfel), van Bühren (84. Puschenkow).