1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Volleyball: Spitzenreiter Hau trifft auf den Zweiten

Volleyball : Spitzenreiter Hau trifft auf den Zweiten

Volleyball: Herren-Verbandsligist spielt beim Osterather SV. Gochs Damen-Bezirksligist nach Duisburg.

Verbandsliga-Herren: Osterather TV - SV Bedburg-Hau. Sicher ist es etwas übertrieben nach erst einem absolvierten Spieltag von einem Spitzenspiel zu reden, auch wenn mit Gastgeber Osterath und der Sechs aus Hau der Tabellenzweite auf den momentanen Spitzenreiter trifft. Nachvollziehbarer Weise stellen beide Teams am Samstag ab 12 Uhr in der Sporthalle am Meerbuscher Mönkesweg eher eine nächste Weiche für den weiteren Saisonverlauf. Nach dem recht souverän heraus gespielten Zu-Null-Sieg in der Heimpremiere gegen Neptun Aachen blickte SVB-Mittelblocker „Katze“ Bours schon voraus auf den Auswärtsauftritt in Osterath. „Hoffentlich können wir diese Leistung noch öfter wiederholen“, sagte Bours noch nicht ahnend, dass es zum Duell des Zweiten gegen den Ersten kommen würde. Osterath setzte wie Hau zum Saisonauftakt auch in drei Sätzen mit 25:15, 25:16 und knapp 25:23 am Netz von Mitaufsteiger Dürener TV durch. Aber Rückschlüsse, ob Osterath jetzt spielstärker als vor zwei Spielzeiten ist, als der OTV als Aufsteiger sofort wieder abstieg, lässt dieser 3:0-Sieg wohl nicht zu. Das Team von der Antoniterstraße gewann die damaligen Duelle 3:1 und 3:0. Sorgen macht Haus Angreifer Stephan Reinders allerdings der angesetzte Spielbeginn: „Wir haben bisher bei so frühen Spielterminen nie richtig gut gespielt.“

Bezirksliga-Herren: SV Budberg - SV Bedburg-Hau II. Schon nach dem ersten Spieltag und der 1:3-Heimschlappe im Kreisderby gegen Kevelaer findet sich Haus Zweitvertretung wieder in seit langem gewohnten unteren Tabellenregionen wieder. Als Vorletzter ist die Sechs von der Antoniterstraße Samstag um 14 Uhr in der Halle im Schulzentrum Rheinberg Gast beim ebenfalls mit einer 1:3-Niederlage in die neue Saison gestarteten SV Budberg.

Bezirksliga-Herren: TSV Wachtendonk - 1.VBC Goch. Die Zeiten, als Wachtendonks und Gochs Akteure in Volleyball-Landes- und Verbandsliga zu den Spitzenteams zählten, liegen schon lange zurück. Wie bereits seit der vorigen Saison der VBC unternimmt jetzt auch der TSV Wa./Wa. einen Wiedereinstieg in der Bezirksliga. Wie schwer ein solches Unterfangen ist, erfuhr die junge Gocher Sechs im Verlauf ihrer Premieren-Spielzeit. Sieglos als Tabellenletzter und mit der Satzbilanz von 0:42 Sätzen aus 14 Spielen beendete der VBC das erste „Lehrjahr“ in der Liga. Eine bessere Bilanz hin zu bekommen, muss nun ein Ziel im zweiten „Lehrjahr“ sein. Ob das gelingt, darauf kann Samstag ab 15 Uhr in der Wachtendonker Halle am Schoelkensdyck das Duell mit Liganeuling TSV Wa./Wa.nun die erste Antwort geben.

Bezirksliga-Damen: FS Duisburg II - 1.VBC Goch. Die vorige Saison schloss Aufsteiger Goch zumeist in wechselnden Aufstellungen spielend und nach viel Auf und Ab als Tabellensechster mit dem Bezirksliga-Verbleib ab. Höhere Ziele strebt das junge VBC-Team mit dem neuen Trainergespann Moritz Müller und Alexander Pötzsch als Nachfolger von Jens Peters in der neuen Spielzeit an. Jedoch nicht nur auf Gochs Trainerbank hat es Veränderungen gegeben. Zuspielerin Laura van de Loo hat ihren Abschied genommen. Ein Trio mit der routinierten Carla Müller vom Landesligisten TSV Weeze sowie von der SV Bedburg-Hau Mittelblockerin Emilie Böhnke und Außenangreiferin Hannah Bovet sind zum VBC-Team hinzugestoßen, dem der ehemalige Moerser Bundesliga-Angreifer Müller neben einer zur vorigen Saison veränderten Spieltaktik und Aufstellung auch seine Einstellung einimpfen will. Mittelblockerin Jenna Peters rückt im Angriff auf die Diagonalposition und Paula Hoffmann ebenso vom Mittelblock nach Außen. Abwehr- und Annahmeriegel um Libera Anna Krauß ändern sich daher auch. Im Saisondebüt bei FS Duisburgs Zweitvertretung wartet Samstag um 15 Uhr in der Halle anDuisburgs Landgerichtsstraße damit eine erste Standortbestimmung auf die junge Gocher Sechs.

Bezirksliga-Damen: Moerser SC – SV Bedburg-Hau. Aus ungewohnter Position als Bezirksliga-Schlusslicht gehen Haus langjährige Spielertrainerin und Zuspielerin Petra Stockhorst und ihre Schützlinge Sonntag um 15 Uhr in Moers in ihr Saisondebüt, obwohl das Stockhorst-Team eigentlich bereits voriges Wochenende gegen den 1.VBC Goch in die Bezirksliga-Spielzeit einsteigen sollte. Hau konnte nach Personalengpässen jedoch keine Manschaft stellen, so dass Staffelleiter Heiko Dannenberg, Weeze, die Partie für Hau mit 0:75-Ballpunkten und 0:3-Sätzen verloren wertete. Also alles andere als ein gelungener Saisonauftakt für Hau als Tabellendritten der vorigen Saison, der nun in der Halle des Moerser Adolfinums aus den MSC, Vierter der Vorsaison, trifft. Es wird für die SVB-Sechs, die nach dem Abschied ihrer Mittelblockerin Anne Ziems zunächst einmal nur mit einem Mini-Kader von sieben Spielerinnen in die ersten Spieltage geht, kein leichter Saisonstart. Der MSC geht als Favorit ans eigene Netz. Haus Spielertrainerin Stockhorst baut auf bewährte Akteurinnen wie Nika Messing, Nadine Golibrzuch, Verena Ebben, Jana Gabelmann und Katharina Pohl sowie dazu noch Laura Kühn aus dem eigenen Nachwuchs.

Bezirksklasse-Damen: Die vor Wochenfrist mit einem 3:0-Sieg in die neue Bezirksklassen-Spielzeit gestartete Zweitvertretung der SV Bedburg-Hau trifft am Sonntag etwa um 14.30 Uhr in der Sporthalle an Duisburgs Buchenallee auf den Kreisrivalen VCE Geldern III. Der VCE startete ebenfalls mit einem Zu-Null-Sieg in die Saison. Bedburg-Haus Drittvertretung und der 1.VBC Goch II treffen in ihrer Sison-Premiere am Samstag ab etwa 16.30 Uhr in Gelderns Sporthalle An der Pariser Bahn im Grenzland-Derby aufeinander.