Lokalsport: Spitzenreiter gastiert in Kleve

Lokalsport : Spitzenreiter gastiert in Kleve

Tischtennis: 2. Damen-Bundesliga Nord. TTVg. WRW Kleve - TuS Bad Driburg (Sonntag, 14 Uhr).

In der 2. Bundesliga steht für die erste Damenmannschaft von Weiß-Rot-Weiß Kleve das letzte Spiel der Hinrunde auf dem Spielplan. Dazu empfangen die WRW-Damen das Topteam vom TuS Bad Driburg, das in der Tabelle noch ohne Punktverlust ist. Das Spiel findet, wie gewohnt, in der Sporthalle am Mittelweg statt und verspricht Tischtennis auf sehr hohem Niveau. "Wir freuen uns, dass wir zum Abschluss des Jahres den TuS Bad Driburg empfangen dürfen. Wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen, um etwas Zählbares in Kleve zu halten", sagt WRW-Vorsitzende Sabine Bötcher. WRW Kleve wird in der bisherigen Stammbesetzung spielen, sodass Spitzenspielerin Jie Schöpp nicht zum Einsatz kommen wird. Die ehemalige deutsche Nationalspielerin leidet weiterhin an einer hartnäckigen Knieverletzung und hat bei sportlicher Belastung große Schmerzen in ihrem Knie. "Der Ausfall ist natürlich sehr schade für uns, denn mit Jie hätten wir richtig gute Chancen auf einen Sieg", bedauert Bötcher.

Die WRW-Verantwortlichen dürfen sich aber auf die Rückkehr von Yuan Wan freuen. Wan hat sich in den letzten Wochen wieder fit gemeldet und ihren Bänderriss völlig auskuriert. Die 17-jährige Rechtshänderin trug das deutsche Nationaltrikot bei den Weltmeisterschaften der Mädchen im marokkanischen Rabat. Dort bot die aktuelle Nummer zwei der Kleverinnen eine ordentliche Leistung und sollte den Schwung auch mit in den Ligaalltag nehmen können.

Neben Yuan Wan wird Yuko Imamura im oberen Paarkreuz spielen und die Mannschaft anführen. Die 18-Jährige kann mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein, wobei sicherlich noch Potential besteht die leicht negative Bilanz von 6:8 zu verbessern. Im unteren Paarkreuz schlagen Ildiko Imamura und Ariane Liedmeier auf.

WRW-Eigengewächs Ariane Liedmeier, die unter der Woche im westfälischen Münster studiert, hat am letzten Spieltag gegen den TTV Hövelhof den Knoten platzen lassen. Die junge Abwehrspielerin setzte sich in fünf engen Sätzen gegen die niederländische Auswahlspielerin Nicky Zetsen durch und feierte den ersten Sieg der Hinrunde. Die Aufgabe gegen Bad Driburg wird ungleich schwerer, da die Driburgerin Elena Waggermayer schwer zu spielen sein wird.

Die Gäste vom TuS Bad Driburg mussten vor rund zwei Wochen eine Hiobsbotschaft hinnehmen. Jugend-Nationalspielerin Nina Mittelham, die bisher im oberen Paarkreuz eine sehr gute Hinrunde gespielt hat, fällt für das letzte Spiel aus. Die Gäste sind damit etwas geschwächt, wobei die Mannschaft sehr ausgeglichen besetzt ist. Vor allem Spitzenspielerin Andrea Todorovic wird eine schwere Aufgabe sein, sowie Elena Waggermayer im unteren Paarkreuz.

(RP)