Lokalsport: Spitzenreiter Donsbrüggen in Materborn auf der Hut

Lokalsport: Spitzenreiter Donsbrüggen in Materborn auf der Hut

Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1: Erfgen empfängt TuS 07.

Materborn, Donsbrüggen und Kranenburg führen die Tabelle an, während die Rheinwacht mit einigen Punkten Abstand auf dem vierten Rang der Tabelle steht. Am morgigen Sonntag treffen die vier Mannschaften nun in direkten Duellen aufeinander. Spannung im Aufstiegskampf ist somit garantiert.

Siegfried Materborn - SV Donsbrüggen (Sonntag, 15 Uhr). Auch wenn der SV Donsbrüggen aktuell die Tabellenführung innehat, sieht sich Trainer Frank Bleisteiner nicht als den Gejagten: "Materborn hat noch ein Spiel weniger und könnte mühelos an uns vorbeiziehen. Am Sonntag sind wir der Jäger." Personell stehen dem Übungsleiter fast alle Spieler zur Verfügung. Lediglich Philipp van Dyk wird vermutlich nicht auf dem Rasen stehen können. "Philipp hat sich gegen den SV Nütterden verletzt. In der Innenverteidigung müssen wir also umstellen", so Bleisteiner. Auch die Hausherren können aller Voraussicht nach nicht in Bestbesetzung antreten. Bei Mohammed Miri und Dennis Wanders standen gestern noch Fragezeichen. Betrachtet man die letzten Ergebnisse des SVD (18 Punkte aus sechs Spielen, 31:2 Tore), sollte man sich in Materborn in Acht nehmen. "Wir dürfen uns von den letzten Wochen nicht blenden lassen", beschwichtigt Bleisteiner. "Viele Gegner waren auch einfach nicht gut in Form. Ich erwarte einen heißen Tanz in Materborn." Auf Seiten der Materborner geht man ebenfalls von einer schweren Aufgabe aus. "Donsbrüggen hat einen Lauf, bei uns läuft es aktuell nicht so gut. Das spricht eigentlich für Donsbrüggen", sagt Trainer Ingo Pauls. "Dennoch haben wir Respekt und keine Angst. Letztendlich wird die Tagesform entscheidend sein."

  • Lokalsport : Donsbrüggen will die Tabellenführung verteidigen

Rheinwacht Erfgen - TuS 07 Kranenburg. Gäste-Trainer Dragan Vasovic war selber als Trainer in Erfgen aktiv: "Das sind schöne Erinnerungen, aber dieses Spiel ist ein Spiel wie jedes andere." Wie in den Vorwochen hat der Übungsleiter einige Ausfälle zu verkraften. "Die Aufstellung muss jede Woche verändert werden. Ich hoffe, dass dieser Umstand irgendwann auch mal vorbei ist." Im Duell mit der Rheinwacht peilen seine Schützlinge einen Dreier an. Mit Blick auf die nächsten Wochen hat der TuS immer noch die Chance, ganz nach oben zu klettern. "Für uns gibt es noch 21 Punkte zu holen", so Vasovic.

Die übrigen Partien: DJK Rhenania Kleve - SGE Bedburg-Hau III, SV Nütterden - Alemannia Pfalzdorf II, SV Bedburg-Hau - Concordia Goch II, SG Keeken/Schanz - SSV Reichswalde, SG Kessel/Ho.-Ha. II - Viktoria Goch II, BV DJK Kellen - SV Schottheide-Frasselt (alle Spiele Sonntag, 15 Uhr).

(RP)