Fußball: Spannendes Kalkarer Stadtderby erwartet

Fußball : Spannendes Kalkarer Stadtderby erwartet

Fußball Kreisliga B 1 / 2 Kleve-Geldern: Zwei brisante vereinsinterne Partien im Blickpunkt.

SGE Bedburg-Hau II - SGE Bedburg-Hau III (So., 13.30 Uhr). „Es wird wie im Hinspiel ein brisantes sowie interessantes Match. Beide Mannschaften wollen jeweils gewinnen“, erklärt der 1. Vorsitzende der SGE, Björn Mende, der gleichzeitig Coach der Dritten ist, vor der vereinsinternen Begegnung zum Rückrundenstart mit der SGE-Zweiten. Die Dritte, die zum Saisonstart 3:2 gewann, hat fünf Punkte Vorsprung auf die Tekaat-Elf in der Tabelle.

BV DJK Kellen - BV DJK Kellen II. Zum zweiten vereinsinternen Duell kommt es an der van-den-Bergh-Straße in Kellen, wo das kampfbetonte und aufregende Hinspiel 4:2 für die Zweite endete. Der vergangene Spieltag, obwohl ihre Partie ausfiel, verlief ganz nach dem Gusto der Truppe von Andrè Hoedemaker, Coach der Erstgarnitur, denn die Abstiegskonkurrenz setzte ihre Spiele in den Sand. Mit einem Dreier könnte sich die Erste etwas von der Abstiegszone absetzen.

SV Bedburg-Hau - TuS Kranenburg. Abstiegskandidat aus Hau gegen souveränen Ligaprimus aus Kranenburg. Unterschiedlicher könnte die Gemengelage vor der Partie kaum sein. Schon das Hinspiel (6:0 ) entschied der TuS deutlich für sich und will sich auch jetzt nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Die Gastgeber um Coach Ramon Zanelli sind klarer Underdog und verfahren nach dem Motto: Wir haben keine Chance, also nutzen wir sie. Der am Sonntag verhinderte Dragan Vasovic sagt:“ Die SVB soll kein Stolperstein für uns werden, daher werden wir vorsichtig agieren. Es tut gut, dass alle an einen Strang ziehen“.

Concordia Goch II - SG Keeken/Schanz. Zwei zuletzt spielfreie Teams treffen aufeinander. Während die Concorden von Kevin Janz immer noch das Schlusslicht sind, sprang die Elf von Stefan Stang nach den drei Zählern am Grünen Tisch (Rindern II trat nicht an) vorübergehend auf Rang zwei und will idealerweise diesen verteidigen. Sie gelten als eindeutiger Favorit, doch die Hausherren versuchen ihnen Paroli zu bieten. „Wir fahren nach Goch, um dort zu gewinnen. Wir haben alle Mann an Bord, haben die Qual der Wahl, aber ich werde nicht rotieren“, sagt Stang selbstbewusst.

DJK Appeldorn - SuS Kalkar. Grün-weißes Stadtduell in Kalkar. Die Partien beider Teams fielen am letzten Sonntag aus, so könnten beide ausgeruht und motiviert in dieses ewig junge prestigeträchtige Derby gehen. Zum Saisonauftakt verpasste die DJK-Elf von Werner Kelputt dem Stadtrivalen eine 4:1-Pleite und versaute dem neuen SuS-Spielertrainer Dennis Thyssen die Premiere, für die er nun sicher Revanche nehmen will. „Durch großes Verletzungspech fehlten mir in der Vorrunde oft entscheidende Spieler, auch jetzt fallen die Torjäger Kannenberg und Neinhuis aus. Trotzdem wollen wir natürlich gewinnen“, meint Kelputt zuversichtlich.

SV Griethausen - Siegfried Materborn. Drei Siege (ausnahmslos Auswärtssiege) hat der Tabellenvorletzte aus Griethausen bislang eingefahren, und der erste Dreier gelang in Materborn (2:1). Daran wollen die Schützlinge von Björn Lippe bestimmt anknüpfen , allein schon, um den Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld herzustellen. Doch die Siegfriedler um Ingo Pauls, die in den letzten Wochen eine sehr erfolgreiche Klettertour in der Tabelle hinlegten, wollen sich für die Heimniederlage revanchieren.

SV Schottheide-Frasselt - Alemannia Pfalzdorf II. Letzten Sonntag: 6:2 für die Eroglu-Elf; 8:1 für die Taylan-Elf; Hinspiel 8:2 für die Platzherren - es könnte wieder ein Torspektakel unter diesen Voraussetzungen geben. „Wir haben zurzeit Probleme wegen unserer vielen Verletzten, deshalb wird es gegen Pfalzdorf schwierig, die jüngst gute Ergebnisse einfuhren“, sagt Hikmet Eroglu, der mit seiner Truppe zu Hause gewinnen will. „Das wird super schwer, trotzdem versuchen wir, zu punkten“, meint Yüksel Taylan, der keinen Offensivfußball verordnen will.

Viktoria Goch II - SV Grieth (So., 14.45 Uhr). Im Hinspiel (0:6) musste das Team von Coach Ernes Tiganj noch Lehrgeld bezahlen, sie fingen sich im weiteren Saisonverlauf, stehen im Tabellenmittelfeld mit aufstrebender Tendenz und ausgeglichener Bilanz und gehen nicht chancenlos in die Partie mit dem Tabellendritten aus Grieth. SVG-Trainer Sascha Horsmann ist gewarnt, will jedoch einen Dreier erringen, um in Tuchfühlung zum Ligaprimus zu bleiben. „Es wird schwer, wir müssen alles raushauen, aber ich habe derzeit sechs verletzte Akteure zu beklagen“, sagt Horsmann.

SV Rindern II - Rheinwacht Erfgen (So., 15 Uhr). Die „Zebra“- Reserve, die in der Vorwoche wegen mangelndem Personals das Derby gegen Keeken/Schanz absagen musste, versucht das kommende Match zu absolvieren, wenn dies nicht gelingt, werden sie vom Spielbetrieb ausgeschlossen und gelten als erster Absteiger.

Die Truppe von Erfgens Coach Norman Lousée sind ob des derzeitigen Abstiegsplatzes zum Siegen verdammt. „Wir müssen in unserer Situation voll auf die drei Punkte gehen“, sagt Lousée, der vor der Winterpause sechs Zähler von seinen Mannen fordert.

Kreisliga B 2: DJK Labbeck-Uedemerbruch - Concordia Goch. „Wiedergutmachung ist nach dem Sevelen-Spiel (2:4) angesagt. Wir wollen nicht mit leeren Händen nach Hause fahren, ein Zähler ist Pflicht“, gibt Concordia-Trainer Dirk Ernesti die Marschroute vor und hofft wieder auf Tore seines erfolgreichen Torjägers René Schneider. Auf Treffer seines Goalgetters Jan-André Rütjes wartet dagegen DJK-Coach Dirk Friedhoff, der hofft mit einem Heimsieg punktemäßig mit den Gochern gleichzuziehen.