Die Höhepunkte am Wochenende Diese Spiele sollten Sie im Blick haben

Kreis Kleve · Titelhoffnungen und Abstiegssorgen: Auch zum Ende der Hinserie dürfen sich die Fußballfreunde im Kreis Kleve auf einige packende Duelle freuen. Der Uedemer SV möchte schon am Freitag auf die „Herbstmeisterschaft“ anstoßen.

 Maik Hemmers (Mitte), hier im Spiel gegen den SV Walbeck, könnte mit dem Uedemer SV am Freitag die Herbstmeisterschaft feiern.

Maik Hemmers (Mitte), hier im Spiel gegen den SV Walbeck, könnte mit dem Uedemer SV am Freitag die Herbstmeisterschaft feiern.

Foto: Evers, Gottfried (eve)

DJK Twisteden – 1. FC Kleve II (Sonntag, 15.30 Uhr) Das Duell der beiden Tabellennachbarn aus dem gesicherten Mittelfeld riecht förmlich nach einer Punkteteilung. Abgesehen vom 3:1 gegen den Titelaspiranten TuS Xanten reißt die DJK Twisteden auf dem heimischen Kunstrasenplatz am Hartjesweg nicht unbedingt Bäume aus – die Mannschaft hat erst sieben ihrer bislang 19 Punkte vor eigenem Anhang geholt. Auf der anderen Seite gab’s bislang für die Rot-Blauen vom Klever Bresserberg in der Fremde nur wenig zu holen. Den bislang einzigen Auswärtssieg gab’s beim Tabellenletzten FC Aldekerk (1:1). Beide Mannschaften haben dennoch einen komfortablen Vorsprung auf die Abstiegszone und könnten mit einem Unentschieden sehr gut leben.

Uedemer SV – TSV Nieukerk (Freitag, 19.30 Uhr) Mit einem Heimsieg kann sich der Tabellenführer aus Uedem zum Ende der Hinrunde die Herbstmeisterschaft sichern. Zwar ist dieser inoffizielle Titel eigentlich nichts wert, doch spiegelt er die erfolgreiche Arbeit von Trainer Martin Würzler und seiner Mannschaften in den vergangenen Wochen wider. Seit der bisher einzigen Saisonniederlage gegen Sevelen haben die Gelb-Schwarzen aus acht Meisterschaftspartien 22 Punkte eingefahren. Doch auch der Gast hat – abgesehen vom 1:2 am vergangenen Samstag in Grieth – fleißig Punkte gesammelt. 16 Zähler haben das Team auf Platz fünf gebracht.

GW Vernum – SV Walbeck (Sonntag, 14.30 Uhr) Nicht Fisch, nicht Fleisch – so könnte man den bisherigen Saisonverlauf der beiden Mannschaften beschreiben. Die Gastgeber rangieren mit 25 Punkten auf Platz acht und hatten sich nach dem Verlauf der Vorsaison sicherlich mehr erhofft. Der SV Walbeck hat zwei Zähler mehr auf dem Konto. Doch die Mannschaft, die sich nach dem Bezirksligaabstieg mit neuem Trainer auf eine Übergangssaison eingestellt hat, unterliegt immer wieder großen Schwankungen. Beide Trainer sind jedoch ehrgeizig genug, am letzten Spieltag der Hinrunde aufs Ganze gehen zu wollen.

TuS Haffen-Mehr – SC Westfalia Anholt (Sonntag, 15 Uhr) Als Neuling hat sich der TuS Haffen-Mehr mittlerweile an die rauere Luft in der Kreisliga A Rees-Bocholt gewöhnt. Dennoch ist das vordringliche Ziel der Elf von Trainer Dennis Lindemann der Klassenerhalt. Aktuell hat der TuS ein Vier-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge. Ob am Sonntag drei weitere Zähler verbucht werden können, ist fraglich. Zwar ist die Offensive um Jannik Zelle, der schon zehn Treffer erzielte, recht gefährlich, doch die Defensivreihe der Gäste aus Anholt hat sich im bisherigen Saisonverlauf als sehr kompakt erwiesen. Bislang gerade einmal 16 Gegentore sprechen für die Qualität der Westfalia.

DJK Appeldorn – Alemannia Pfalzdorf II (Sonntag 14.30 Uhr) Die Hausherren, auf Platz zwei rangierend, erwarten in der Gruppe eins der Kreisliga B Kleve/Geldern nach zwei Auswärtspartien in Folge ihren direkten Verfolger aus Pfalzdorf. Der neue DJK-Spielertrainer Alexander Vos, der Anfang November Julian Hartung abgelöst hat, feiert seine Heimpremiere. Beide Mannschaften können mit der bisherigen Hinrunde zufrieden sein. Nur drei Zähler trennen beide in der Tabelle, und es treffen die zweitbeste Offensive (50 Treffer) und die zweitbeste Defensive (22 Gegentore) der Liga aufeinander. Die Pfalzdorfer von Trainer Raphael Erps fahren mit einer Empfehlung von vier ungeschlagenen Partien nach Appeldorn und wollen nach Möglichkeit auch dort diese Serie weiter ausbauen.

DJK Labbeck-Uedemerbruch – FC Aldekerk II (Sonntag, 13 Uhr) Zum Hinrundenende in der Gruppe zwei der Kreisliga B Kleve/Geldern findet der ultimative Kellergipfel in Labbeck statt. Die DJK empfängt als Tabellenletzter den Tabellenvorletzten FC Aldekerk II. Der Gastgeber, der am vergangenen Spieltag seinen ersten Sieg einfahren konnte, hat nur vier Punkte auf der Habenseite und damit vier Zähler weniger als die Gäste. Mit einem Dreier könnten die Labbecker um Trainer Thomas Vtic, der vor der Spielzeit bei der DJK anheuerte, zu ihrem direkten Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt aufschließen. Beide Teams haben das Toreschießen nicht erfunden, die DJK hat bisher 14, der FCA II 19 Treffer erzielt, deshalb wird eine Partie auf Augenhöhe mit einer sehr wahrscheinlichen niedrigen Trefferausbeute erwartet.

VfB Rheingold Emmerich Eintracht Emmerich (Sonntag, 14.30 Uhr) Einen knappen Kilometer liegen die Platzanlagen der beiden Kontrahenten voneinander entfernt. Auch in sportlicher Hinsicht sind die Clubs näher zusammengerückt, wobei die großen Fußball-Zeiten in Emmerich nur noch ein Fall für Nostalgiker sind, die gerne in Chroniken stöbern. Beide Teams spielen in der Gruppe eins der Kreisliga B Rees-Bocholt um Punkte. Und die Eintracht sowie der VfB, der in besten Zeiten in der Landesliga kickte, kämpfen in der zweitniedrigsten Klasse um den Verbleib. Ein fußballerischer Leckerbissen ist in dem innerstädtischen Vergleich sicher nicht zu erwarten. Aber spannend wird es zugehen, denn beide Teams benötigen unbedingt ein Erfolgserlebnis. Die Gäste nehmen einen Abstiegsplatz ein, können aber mit einem Sieg in diesem Kellerduell mit dem VfB gleich ziehen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort