Lokalsport: Spätes Kitzig-Tor beschert erhofften Dreier

Lokalsport: Spätes Kitzig-Tor beschert erhofften Dreier

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: Viktoria Goch - FC Moers-Meerfeld 2:1 (1:1).

Mit einer kämpferisch starken Leistung hat die Gocher Viktoria ihr Glück gegen einen ebenbürtigen FC Moers-Meerfeld regelrecht erzwungen und durfte nach einem Treffer von Stürmer Kevin Kitzig in der zweiten Minute der Nachspielzeit einen wichtigen 2:1-Erfolg bejubeln.

"Ein Remis wäre heute vielleicht gerecht gewesen. Aber die Jungs haben gefightet und endlich war das Glück auch mal auf unserer Seite", strahlte Coach Jan Kilkens nach dem Last-Minute-Erfolg.

Schon in der dritten Spielminute hätte die Viktoria in Front gehen können, doch Kitzig senste völlig frei über den Ball. In einem von Ungenauigkeiten auf beiden Seiten geprägten Spiel schlug das Pendel in der Folge zunächst mehr zugunsten der Gäste aus, die insbesondere bei Standards Gefahr herauf beschworen. Nach einer guten halben Stunde zeichnete sich bei einer Eckenserie das auch dann folgende 0:1 ab. Mit Glück und der Kopfballstärke von Tim Hüwels überstanden die Gocher noch zwei brenzlige Situationen. Beim dritten Eckball brachte Hendrik Schons den Ball aber mit Hilfe der Latte und des Rückens des Gocher Keepers über die Linie (35.). In der Gocher Offensive blieb vieles Stückwerk, doch eine starke Einzelleistung von Marvin Braun mit Abschluss in den Torwinkel brachte die Weberstädter noch vor der Pause zurück ins Spiel (45.).

  • Lokalsport : Viktoria Goch zittert und bleibt in der Bezirksliga

Halbzeit Zwei war von viel Unruhe geprägt, die auch der Unparteiische Carsten Bongers, der weit von einer modernen, kommunikativen Spielleitung entfernt war und in einer fairen Partie zehn Gelbe Karten verteilte, ins Spiel trug. Die Partie stand auf Messers Schneide, auch wenn wenig bis zur Gefahrenzone durchkam.

Kitzigs Drehschuss wurde hüben noch abgelenkt (62.), Raphael Mandel köpfte drüben knapp vorbei (80.). Als alles auf ein 1:1 herauszulaufen schien, langten die Gocher nochmal zu. An einer Hereingabe von Lukas Jacobs eigentlich schon vorbeigerutscht war Kevin Kitzig gedankenschnell wieder auf den Beinen und erzielte in Torjägermanier das späte 2:1 (92.).

Viktoria: Auclair - Gerlitzki, Hüwels, Sankowski, Reintjes, Gatermann, Janz, Braun, Wetzels, Ercan (69.Jacobs), Kitzig.

(RP)