Lokalsport: Sophia Beckmann gewinnt S*-Springen

Lokalsport: Sophia Beckmann gewinnt S*-Springen

Großer Pferdesport bis zur schweren Klasse beim Gocher Spring-Event mit tollen Leistungen von Pferd und Reiter. Erneut höchste Wertnote für den Arpeggio-Sohn Alaba in der mittelschweren Springpferdeprüfung.

Größer als der Jubel, der aufbrandete, nachdem Sophia Beckmann die Christallo II Tochter Christella SG aus der Zucht des Kranenburgers Gerd Schulte-Geldermann fehlerfrei über die Ziellinie des an Spannung kaum noch zu übertreffenden Stechen in der schweren Springprüfung lenkte, kann der Torjubel zum Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft nicht gewesen sein. Was hatten sich die sieben Reiter, die sich für dieses Finish um den Preis der Sparkasse Goch-Kevelaer-Weeze qualifizierten, für ein packendes Finale geliefert. Die bestens gefüllte Prüfungshalle der Gocher Pferdefreunde tobte bereits schon, als die bis dato führende Miriam Zell (Brünen), die tags zuvor bereits das S*-Springen gewonnen hatte, sich anschickte, einen Doppelerfolg einzufahren und ihre Stute Sissy fehlerfrei in 29.78 Sekunden über die respektablen Hindernisse gelenkt hatte. Gleichfalls fehlerfrei und nur eine hundertstel Sekunde (!) "langsamer" war die Keppelner Amazone Nadja Wellesen auf Quixx (29.79 Sek.) gewesen. Wahnsinn. Und dann der Husarenritt von Lokalmatadorin Sophia Beckmann, die ihre starke Konkurrenz mit sagenhaften 29.39 Sekunden auf die Plätze verwies und so ihren ersten Sieg im S*-Springen einfuhr. Tränen der Freude flossen über die Wangen von Mutter Doris, und Trainer Otmar Eckermann machte gleichfalls Freudensprünge. Pech hingegen für Philip Terhoeven-Urselmans (Asperden-Kessel), der am Steilsprung stürzte. Der Zügel bei Cobain Z war gerissen. Nichts passiert, Pferd und Reiter verließen unter aufmunternden Beifall die Bahn. Mit diesem S*-Springen hatte der Club der Pferdefreunde Goch wahrlich einen fulminanten Schlusspunkt hinter seinen Spring-Event gesetzt, das den zahlreichen Zuschauern an drei Tagen spitzen Pferdesport geboten hatte. Dieser begann bereits am ersten Tag, an dem sich der sechsjährige Schimmelhengst Alaba aus einer Cassini Boy Junior Mutter wohl in der Form seines Lebens befindet. Anders ist es nicht zu erklären, was der Arpeggio-Sohn in der mittelschweren Springprüfung präsentierte. Im Sattel die für den Club startende Stefanie Reining, die den von Otmar Eckermann gezogenen Hengst nicht nur geschmeidig in den Wendungen der hervorragend hergerichteten Prüfungshalle der Pferdefreunde vorstellte. Auch der gleichmäßige Rhythmus vor und nach dem Sprung, die Konzentration, mit der Pferd und Reiter die von Georg Lamers und Georg Broeckmann erstellten Hindernisse überwanden, überzeugte das Richterteam vollends. Die Wertnote für diese Vorstellung: 9.20 (10 = ausgezeichnet). Beifall von den Rängen und eine überglückliche Reiterin, die im Sattel des sechsjährigen derzeit von Erfolg zu Erfolg springt.

Das galt auch für die 15-jährige Sina Heisterkamp, Keppeln, die erstmalig beim heimischen Turnier ein mittelschweres Springen ritt, in diesem gleich drei gewann und diesen Erfolg hier in Goch fortsetzte, in dem sie im Sattel von Choccochino beide M-Springen gewann.

  • Lokalsport : Spring-Event bei den Pferdefreunden

Ebenso stark war das erste S*-Springen mit Stechen, in dem Carolin Zell, Brünen, vor Judith Emmers, Asperden-Kessel und dem Keppelner Jens Terhoeven-Urselmans die Goldschleife erzielte.

"Ich bin mit dem Verlauf des dreitägigen Spring-Event vollends zufrieden und danke meinem unermüdlichen Team für deren perfekten Leistungen rund um diese Veranstaltung", zog Jürgen Gembler, Chef des Clubs der Pferdefreunde Goch, ein kurzes Fazit zum Hallenspringturnier an der Kalbecker Straße. Dabei konnte Gembler mit Recht zufrieden sein, da alles wie am legendären Schnürchen lief und reitsportlich gesehen toller Pferdesport geboten wurde.

(RP)