1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Reitsport: Sommerreitturnier beim RV Seydlitz

Reitsport : Sommerreitturnier beim RV Seydlitz

In Wissel wird Reitsport der Extraklasse gezeigt. S*-Dressur und Springen um den Preis der Stadt im Mittelpunkt.

Silke Smaalders. Sara Heynen und Richard Hartung aus der Turnierleitung des Reitervereins Seydlitz Kalkar schauen in diesen Tagen vermehrt auf die einschlägigen Wetter-Apps, nicken einander zu, wenn sie die Prognose für das kommende Wochenende lesen. Denn die zweite große Hitzewelle in diesem Sommer soll am kommenden Freitag zu Ende gehen, die Temperaturen sich wieder Mitte der 20 Grad-Grenze einpendeln.

Erleichterung bei den Verantwortlichen der zweitägigen Pferdeleistungsschau, die am Samstag, 27. Juli, um 8.30 Uhr, auf dem Reitgelände Zum Wisseler See 55 in Kalkar-Wissel mit der Dressurpferdeprüfung der Klasse A beginnt, zu der die Teilnehmer die verlangten Lektionen einzeln reiten müssen. Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke kann man auf einem Reit- und Springturnier wahrlich nicht brauchen.

Und auch eine Stunde später gilt es auf dem außen liegenden Dressurplatz die Aufgabe A 9 auswendig zu reiten. Fünf Dressurprüfungen stehen am Samstag auf dem Programm, von denen die mittelschwere Prüfung, die um 15.15 Uhr beginnen soll, den Schlusspunkt setzen wird.

Anders auf dem Springplatz, auf dem im Vorfeld der Veranstaltung zahlreiche Wasserwässer entleert werden, bevor Parcourschef Georg Lamers die Hindernisse erstellt. Dort beschließt die Punktespringprüfung der Klasse M* mit Joker um den Preis der Stadt Kalkar den ersten Turniertag.

Starten wird hier der Kampf um Sieg und Platzierung allerdings um 9 Uhr mit der Stilspringprüfung der Klasse A**, in der Hermann Erver und Jutta Zimmermann im Richterturm die Wertnoten für die gezeigten Leistungen vergeben. Insgesamt sechs Springprüfungen stehen am Samstag auf dem Programm.

Am Sonntag, 28. Juli, ist Tag zwei des Kalkarer Sommerreit- und Springturniers. Den überschreiben die Verantwortlichen des Vereins mit Reitsport der Extraklasse. Damit blicken sie ohne Zweifel auf die Dressurprüfung der Klasse S*, dem Prix St. Georges, zu dem der erste der 33 Teilnehmer ab 13.30 Uhr in das 20m x 60m große Viereck einreitet.

Dem Höhepunkt auf dem Dressurviereck ist die um 10 Uhr beginnende M**-Dressur vorgeschaltet, zu der dem Veranstalter 29 Nennungen vorliegen. Szenenwechsel, hin zum Springparcours, auf dem die Wettkampfatmosphäre um 8.30 Uhr mit ener Springpferdeprüfung der Klasse A* erwacht und zu der das Springvermögen der vier- bzw. fünfjährigen Pferde auf dem Prüfstand steht und dem vier weitere Springen bis zur Klasse M* folgen, ehe der Voltigiersportverein Kalkar ab 13.15 Uhr einen Einblick in die Akrobatik auf dem Pferderücken gewährt.

Was folgt sind ein weiteres L- und M*-Springen, ehe um 16.30 Uhr die Springprüfung der Klasse M** um den Großen Preis der innogy SE angeläutet wird, in dem eine Siegerrunde über den Gewinn der Goldschleife entscheiden wird. Insgesamt 32 Nennungen liegen den Kalkarer Reitern zu dieser abschließenden Prüfung vor.

„Der Verein würde sich freuen, viele reitsportbegeisterte Zuschauer auf dem Gelände am Wisseler See begrüßen zu dürfen“, erklärt Seydlitz Pressewartin Heike Janssen-Lensing mit Blick auf den freien Eintritt zum Turnier und den in gewohnter Manier bereitgehaltenen Speisen und Getränken, damit sich auch hier Teilnehmer und Besucher rundum aufgehoben fühlen. Die genaue Zeiteinteilung zum Kalkarer Sommerreit- und Springturnier kann unter www.reiterverein-kalkar.de eingesehen werden.