Damen-Bundesliga im Sportkegeln SK Kleve erfüllt die Pflicht und glänzt bei der Kür

Kleve · Der Neuling siegt beim Schlusslicht KSV Wetzlar und bezwingt dann den Spitzenreiter RSV Samo Remscheid. Das Team hat jetzt wieder alle Chancen auf den Einzug in die Meisterrunde.

Neuling SK Kleve, hier Sandra van Bebber, trumpfte auf.

Neuling SK Kleve, hier Sandra van Bebber, trumpfte auf.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Aufsteiger SK Kleve hat in der Damen-Bundesliga im Sportkegeln erst die Pflicht souverän erfüllt und dann bei der Kür für einen Paukenschlag gesorgt. Die Mannschaft behielt zunächst in der Partie beim Schlusslicht KSV Wetzlar mit 3:0 (4814:4691-Holz, 45:33-Zusatzpunkte) die Oberhand. Tags darauf besiegte sie auf eigenen Bahnen den Spitzenreiter RSV Samo Remscheid, der bis dahin alle Spiele mit 3:0 gewonnen hatte, vollkommen überraschend mit 2:1 (4942:4845, 42:36).

„Das war der Wahnsinn und unsere beste Leistung in dieser Saison“, sagte die Klever Spielerin Silke Thissen mit Blick auf dem Coup gegen den Titelanwärter, der nach der Niederlage in Kleve die Tabellenführung einbüßte. Der Neuling hat nach dem unerwartet erfolgreichen Wochenende auch wieder alle Chancen, den vierten Platz, der zur Teilnahme an der Meisterrunde berechtigt und den vorzeitigen Klassenerhalt bedeuten würde, zu erreichen.

Das Team verbesserte sich auf Platz fünf und hat nur noch zwei Punkte Rückstand auf Rang vier. Dabei hat SK Kleve als großen Trumpf in der Hinterhand, vier der verbleibenden sechs Spiele noch auf eigenen Bahnen zu bestreiten. „Jetzt haben wir wieder gute Aussichten auf Rang vier, wenn wir in den Heimpartien weiter so gut spielen wie gegen Remscheid“, sagte Thissen.

Stephanie Schlebusch (815 Holz), Sandra van Bebber (822), Stephanie Schlebusch/Sandra van Bebber (861), Petra Fritz/Silke Thissen (803), Petra Fritz (774) und Silke Thissen (867) sorgten für den Erfolg gegen Samo Remscheid. Beim Sieg beim Schlusslicht bildeten Petra Fritz (833), Stephanie Schlebusch (837), Birgit Wilkes/Stephanie Schlebusch (759), Silke Thissen/Nancy Neuhaus (761), Nancy Neuhaus (823) und Silke Thissen (801) die Mannschaft.