Fußball : SG Keeken/Schanz baut auf das Aufstiegsteam

Die SG Keeken/Schanz wurde vom Sprung in die Kreisliga A überrascht. Auch deshalb stehen keine Neuzugänge im Team, dessen Ziel der Klassenerhalt ist. Trainer Stefan Stang kann dabei auf einen „verschworenen Haufen“ setzen.

Die SG Keeken/Schanz hat auch für sich selbst überraschend den Sprung in die Fußball-Kreisliga A geschafft. „Zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs waren wir Tabellendritter der Gruppe eins der Kreisliga B und hatten nicht damit gerechnet, dass dies zum Aufstieg reichen würde“, sagt Trainer Stefan Stang, der die Mannschaft bereits in der neunten Spielzeit in Folge betreuen wird. „Nachdem wir uns intern mit den Verantwortlichen und Spielern beraten haben, wurde beschlossen, die Chance zu nutzen.“

Das Team wird mit unveränderter Besetzung in die Saison im Kreisliga-Oberhaus starten. „Es lagen nur 14 Tage zwischen der Entscheidung, den Aufstieg anzunehmen und dem Ende der Wechselfrist. Da war es fast unmöglich, sich nach Neuzugängen umzusehen“, sagt Stang. Der Coach sieht darin keinen Nachteil. „Alle Spieler, die in der vergangenen Saison ihren Beitrag zu unserer Platzierung geleistet haben, werden nun die Chance bekommen, sich in einer Liga höher ebenfalls beweisen zu können.“

Bemerkenswert dabei ist mit Sicherheit, dass der überwiegende Teil der Kicker aus den Reihen der beiden Vereine der Spiel-Gemeinschaft stammt. „Die Mannschaft ist schon ein verschworener Haufen. Die Spieler unternehmen nicht nur auf dem Platz, sondern auch privat sehr viele Dinge gemeinsam. Da müssten Neuzugänge unbedingt menschlich auch passen“, so der SG-Übungsleiter.

Als Ziel gibt der Aufsteiger den Klassenerhalt an. „Alles andere wäre vermessen. Ich denke aber schon, dass wir das Potenzial haben, in der Liga zu bleiben. Allerdings haben wir in der Vorbereitung bereits einige Ausfälle zu verkraften. Mehr darf jetzt nicht mehr passieren“, sagt Trainer Stefan Stang.