Siegfried: Unglückliches Aus

Siegfried Materborn unterlag in der Endrunde des Diebels-Kreispokals mit 1:2 nach Verlängerung beim SV Sevelen. Die Partie fand auf steinharter Asche statt, weil nur der Ascheplatz in Sevelen mit Flutlicht ausgestattet ist. Trotz ungewohnter Bedingungen fing Siegfried stark an. In der 15. Minute bekamen die Gäste nach Foul an Viktor Mast einen Elfmeter, den Kevin Schiller (16.) sicher verwandelte. In der 21. Minute brachte Sevelens Andre Leenen den Ball vor das Tor der Gäste, wo Kapitän Philipp Langer richtig stand und mit einem für Torwart Mazlum Adar unhaltbaren Volleyschuss ausglich.

Vor der Pause hatte Siegfrieds Schoofs noch eine gute Kopfballchance, die Sevelens Keeper allerdings parieren konnte. Auch im zweiten Durchgang hatte Materborn mehrere gute Gelegenheiten, erneut in Führung zu gehen, Sevelen hingegen keine einzige nennenswerte: So schoss Joscha Gartz in der 73. knapp über das Tor der Hausherren, in der 85. verfehlte Mast aus 18 Metern ebenfalls das Tor. Mit 1:1 ging's in die Verlängerung, wo Mast und Gartz erneut gute Gelegenheiten zur Führung hatten, bevor Sevelen in der 97.

Minute einen Elfmeter bekam, den Philipp Langer allerdings über das Tor schoss. In der 113. Minute fiel dann das entscheidende Tor für Sevelen durch Langer, der den Ball nach einer abgeprallten Flanke aus rund fünf Metern Torentfernung einschoss. "Die glücklichere Mannschaft hat gewonnen, nicht die bessere. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir haben viel investiert und auch die A-Jugendlichen haben sich super in den Dienste des Vereins gestellt", sagte Schacht, dessen Mannschaft nur einen Tag Spielpause vor dem Pokalspiel hatten.

Materborn: Adar - Grundmann, Verfürth, Hildebrandt, Willimzig (113. Lamers), Baran (77. Kozak), Schoofs, Kawalleck, Mast, Gartz, Schiller

(RP)