Fußball-Landesliga der Frauen Siegfried Materborn gewinnt das Duell der Nachbarn

Niederrhein · Der Neuling sorgt beim 2:1 bei Eintracht Emmerich für alle drei Tore und festigt den Platz in der oberen Tabellenhälfte. SV Rees erreicht ein 0:0.

 Siegfried Materborn traf zweimal ins richtige und einmal ins falsche Tor.

Siegfried Materborn traf zweimal ins richtige und einmal ins falsche Tor.

Foto: imago sportfotodienst

Siegfried Materborn hat seinen Platz in der oberen Tabellenhälfte der Fußball-Landesliga der Frauen mit einem Sieg im Nachbarschaftsduell gefestigt. Der Neuling liegt nach dem 2:1 (2:0) bei Eintracht Emmerich weiter auf dem fünften Rang. Die Eintracht hat als Tabellenneunter unverändert vier Punkte Vorsprung vor dem einzigen Abstiegsplatz in der Klasse.

Auch wenn das Ergebnis recht knapp war, gab es in der Begegnung keinen Zweifel daran, wer den Rasen als Sieger verlassen würde. Denn der Gast hatte klar mehr vom Spiel. Das erkannte auch Ralf Gertzen, Trainer der Eintracht, nach dem Abpfiff neidlos an. „Wir sind in personeller Hinsicht derzeit am Limit. Deshalb haben wir momentan nicht die Qualität, um gegen solche Gegner zu bestehen. Zudem ist die Liga stärker, als wir gedacht haben“, sagte Gertzen, dessen Team eigentlich nur bei Standardsituationen und Einzelaktionen für etwas Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgte.

Bezeichnend war, dass Materborn auch alle drei Treffer erzielte. Nachdem Miriam Karow (3.) und Luzia Theelen (32.) vor der Pause für eine 2:0-Führung gesorgt hatten, traf Sophie Mai (88.) noch unglücklich ins eigene Tor. „Die etwas reifere Mannschaft hat gegen ein sehr junges Team gewonnen. Unser Erfolg war nie in Gefahr“, sagte der Materborner Trainer Denis Hillmanns. Er ist mit dem bisherigen Abschneiden seiner Mannschaft zufrieden. „Wir liegen im Soll und haben bislang die Spiele gewonnen, die wir auch gewinnen konnten“, so Hillmanns. Saisonsieg Nummer sechs soll nun am kommenden Sonntag herausspringen, wenn das nächste Nachbarschaftsduell ansteht. Siegfried Materborn empfängt um 13 Uhr den Tabellensechsten SV Rees.

Die Mannschaft von Trainer Uwe Landman erreichte am Sonntag ein 0:0 in der Heimpartie gegen den Vierten GW Lankern II. Der Reeser Coach konnte mit dem Punktgewinn gut leben. „Das 0:0 ist ein leistungsgerechtes Resultat. Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient“, sagte Landman. Die beste Chance für den SV Rees hatte Desiree Nolde in der 55. Minute. Doch ihr Torschuss war zu unplaziert.