Siegfried in Wissel knapp am Punkt vorbei

Fußball : Donsbrüggen freut sich über Heimsieg

Fußball-Kreisliga A: Nach dem vierten Spieltag führen Aufsteiger SV Herongen und der TSV Weeze die Tabelle an. SGE Bedburg-Hau II und Viktoria Winnekendonk warten noch auf den ersten Punkt.

Nach dem vierten Spieltag der Kreisliga A führen Aufsteiger SV Herongen und der TSV Weeze die Tabelle mit der maximalen Ausbeute von 12 Punkten an. Gefolgt von Absteiger SV Sevelen mit neun Zählern aus drei Partien. Dagegen warten die Reserve der SGE Bedburg-Hau und Viktoria Winnekendonk noch immer auf den ersten Punktgewinn der laufenden Spielzeit.

Uedemer SV – TSV Weeze 2:3 (1:0). Eine abwechslungsreiche Partie sahen die rund 120 Zuschauer in Uedem. Cahit Erkis brachte die Platzherren in Minute 32 in Führung. Nach dem Seitenwechsel traf Florian Feddema (49.) zum Ausgleich. Doch nur knapp zehn Minuten später brachte Özkan Demirli die Gastgeber erneut in Front. Weeze blieb unbeeindruckt und nach dem Ausgleich durch Florian Thomas (60.) erzielte rund 20 Minuten vor Spielende Louis Pacco den Treffer zum 2:3.Endstand. „In Durchgang eins haben wir es eigentlich sehr gut gemacht. Bezeichnend ist, dass wir wieder zwei Gegentreffer nach Standardsituationen hinnehmen mussten“, erklärte Uedems Trainer Martin Würzler enttäuscht nach der Partie. Sein Gegenüber Marcel Zalewski zeigte sich nach dem vierten Sieg in Folge zufrieden. „Trotz der angespannten Personalsituation hat die Mannschaft an sich geglaubt und am Ende auch verdient gewonnen.“

SV Donsbrüggen – Grün-Weiß Vernum 4:2 (2:1). Im vierten Anlauf konnte Aufsteiger SV Donsbrüggen die ersten Punkte einfahren. Gegen Vernum geriet das Team zwar mit 0:1 durch Malte Heitbrede in Rückstand. Doch nur vier Minuten später erzielte Marvin Flintrop den Ausgleich. In der 32. Minute sorgte Stefan Klümpen für den 2:1-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel traf erneut Klümpen zum 3:1 (62.) vergab aber anschließend einen Strafstoß. Vernum verkürzte durch Philip Stutzinger (74.) zwar noch mal auf 2:3, doch in der Schlussminute stellte Hendrik Remmers den Endstand her. „Wir waren zu Beginn etwas verunsichert. Doch nach dem Ausgleich lief es besser und wir konnten die Partie drehen“, freute sich Christian Roeskens über den ersten Sieg seiner Mannschaft. „Wir haben in der Anfangsphase unsere Chancen nicht genutzt und uns anschließend selbst geschlagen“, analysierte Sascha Heigl enttäuscht die Partie.

BV Sturm Wissel – Arminia Kapellen/Hamb 2:2 (1:0). Am Ende waren sich Wissels Trainer Marco Schacht und Kapellens Frank Käter, der den verhinderten Mario Kanopa an der Seitenlinie vertrat, einig darüber, dass die Punkteteilung gerecht war. Kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte Ruben Thul die Gäste in Führung. Nach dem Seitenwechsel versäumte es Wissel zwei Hochkaräter zu nutzen und musste in Minute 54 den Ausgleich durch Philip Arians hinnehmen. Eric Böhmer brachte dann nach 78 Minuten die Gastgeber erneut in Führung ehe Thomas van de Loo vier Minuten vor Ende der offiziellen Spielzeit den Endstand herstellte. „Es war mehr für uns drin, doch wenn man die Chancen nicht nutzt, darf man sich am Ende auch nicht beklagen“, sagte Schacht nach dem Spiel. „Die Moral in der Mannschaft stimmt. Wir sind zweimal nach Rückstand zurückgekommen und nehmen den Punkt gerechterweise mit nach Kapellen“, so Frank Käter.

SC BW Auwel-Holt – SV BW Herongen 0:3 (0:1). Die Gäste konnten im direkten Duell gegen den Tabellennachbarn am Ende deutlich gewinnen und drei Punkte aus Auwel-Holt entführen. Tobias Reinders (23.) vor und Pascal Bially mit einem Doppelpack nach dem Seitenwechsel (49.+ 88.) erzielten die Treffer für den Gast Auch die Heimmannschaft hätte das ein oder andere Tor machen können, es fehlte jedoch gestern das notwendige Quäntchen Glück. Trainer des Heimteams, Lars Allofs, war mit der Leistung seines Teams nicht ganz zufrieden. „Der Sieg für Herongen geht in Ordnung. Wir sind eigentlich motiviert und kämpferisch gut gestartet. Der Einsatz hat auf jeden Fall gestimmt, doch es gab in unserem Spiel zu viele Fehler, sodass du am Ende bestraft wirst“. Die Gäste aus Herongen führen nun zwischenzeitlich etwas überraschend die Tabelle an und haben zwölf Punkte aus vier Spielen auf dem Konto.

SV Viktoria Winnekendonk – SV Straelen II 0:5 (0:1). Die Gäste traten bei der Viktoria wieder mit einigen Spielern aus dem Regionalliga-Kader an und hatten das Spielgeschehen klar im Griff. Mit hoher Qualität überliefen sie den Gegner und gerade in der zweiten Hälfte ging den Gastgebern die Luft aus. Drei Treffer von Marcel Peters sowie Tore durch Julian Suaterna und Ahmad Jafari drückten die Überlegenheit der Gäste auch in Zahlen aus. „In der ersten Hälfte war es noch ganz gut, die zweite Halbzeit war alles andere als das. Aber gegen diese Spieler ist es natürlich auch schwierig. Also heißt es jetzt: Haken dran“, so Viktoria-Trainer Sven Kleuskens. Friedhelm Baumann, SVS-Coach, war auch bei seiner Mannschaft nicht mit allem einverstanden. „Der Sieg geht für uns klar in Ordnung. Trotzdem waren wir manchmal zu behäbig und zu langsam im Umschaltspiel

SV Union Wetten – Alemannia Pfalzdorf 0:1 (0:0). Die Union verlor ihr Heimspiel gegen die Gäste aus Pfalzdorf erst kurz vor Schluss mit 0:1. Bis fünf Minuten vor dem Ende hätte es auch bei einer Punkteteilung bleiben können, doch dann traf Henning Hans für die Gäste.

„Pfalzdorf wird wahrscheinlich auch weiter oben mitspielen. Wir hatten unsere Möglichkeiten, doch haben sie nicht genutzt. Auf unserer Leistung kann man jedoch gut aufbauen“, so Union-Trainer Marcel Lemmen. Cheftrainer der Gäste, Thomas Erkens, ist dagegen sehr zufrieden.

„Am Anfang hatten wir noch etwas Glück, doch haben wir danach das Spiel diktiert. Wir hätten eigentlich etwas höher gewinnen müssen“. Wetten wurde zudem ein Tor aberkannt, sodass die Gäste es nicht bereuen mussten, mehrere Chancen vergeben zu haben.