Fußball: SGE-Torjäger Kersten fällt aus

Fußball : SGE-Torjäger Kersten fällt aus

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: SC Kapellen – SGE Bedburg-Hau (Sonntag,15 Uhr).

Die SGE Bedburg-Hau durfte am vergangenen Wochenenende tief durchatmen: Im Heimspiel an der Hasselter Schulstraße landete die Eintracht den ersten Sieg der Saison gegen Fichte Lintfort (4:0) und sammelte damit wichtige Punkte im Kampf um den angestrebten Klassenerhalt.

Der Erfolg war auch deshalb so wichtig, weil der kommende Gegner, SC Kapellen, zu den Anwärtern auf den Aufstieg in die Oberliga Niederrhein gehört und dies auch gerne so kommuniziert. Beide Mannschaften standen sich vor vier Wochen bereits in der 1. Runde des Niederrhein-Pokals gegenüber. Damals musste sich die Elf von Trainer Sebastian Kaul in einem packenden Krimi mit 3:5 geschlagen geben, zeigte aber auch über weite Strecken, dass sie dieser spielerisch starken Mannschaft standhalten kann. „In der ersten Halbzeit haben wir viel Lehrgeld bezahlt, es dann aber in den zweiten 45 Minuten sehr gut gemacht“, sagt Kaul rückblickend. Nach dem Seitenwechsel drehten die Platzherren die Partie dann in eine 3:2-Führung mit viel Willem, Einsatz und Leidenschaft. Als die SGE ab der 70. Minute beim Stand von 3:3 dann aber nach einer strittigen Szene, in der es keinen Foulelfmeter für Bedburg-Hau gegeben hatten (Falko Kersten hatte wegen vermeintlicher Schwalbe deshalb Gelb-Rot gesehen) in Unterzahl agieren musste, sorgten die Gäste mit einem Doppelschlag für die späte Entscheidung zu ihren Gunsten.

Im Kapellener Erftstadion muss Kaul auf Kersten verzichten, der sich nach seinem spektakulären Viererpack gegen Lintfort in den wohlverdienten Urlaub verabschiedete. „Wir werden da nicht nur personell umstellen, sondern sicherlich auch ein etwas anderes System spielen lassen als gewohnt“, kündigt Kaul an. Auch ohne Kersten will der 39-jährige Coach der Grün-Schwarzen die Punkte beim SC nicht einfach herschenken.

„Die Favoritenrolle ist natürlich geklärt. Der Gegner ist in der Offensive und Defensive herausragend aufgestellt, aber wir fahren nicht dorthin, um einfach mal eben nur „Hallo“ zu sagen, sondern wir werden alles versuchen und geben, um uns nach 90 Minuten vielleicht über einen Punkt freuen zu dürfen“, sagt Kaul, „ich denke, wir können dort auch mit viel Selbstvertrauen nach unserem ersten dreifachen Punktgewinn aus der Vorwoche zu Werke gehen. Außerdem haben wir auch in den Spielen zuvor nicht schlecht ausgesehen.“

Personell sieht es besser aus. Marcel Ripkens (Urlaub) steht nicht zur Verfügung, bei Dominik Ljubicic wird es vermutlich noch nicht für einen Einsatz reichen, da sein Trainingsrückstand zu groß ist. „Ich denke, für Dominik wird es schwer werden, um schon wieder eine echte Alternative zu werden“, vermutet Kaul. Kaul selbst (nach Achillessehnenanriss) könnte bis Sonntag wieder im Vollbesitz seiner Kräfte sein.