Lokalsport: SGE: Nochmal mit dem Liga-Primus messen

Lokalsport: SGE: Nochmal mit dem Liga-Primus messen

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: SGE Bedburg-Hau - TuS Fichte Lintfort (Donnerstag, 19.30 Uhr).

Bereits am Donnerstagabend empfängt die SGE Bedburg-Hau den Bezirksliga-Spitzenreiter TuS Fichte Lintfort. Auf Bitte von Lintforts Trainer Sven Schützek wird die Partie vorgezogen. "Er möchte gerne dabei sein, wenn seine Mannschaft Meister werden kann. Am Wochenende hätte er nicht gekonnt und wir haben natürlich gerne zugestimmt", sagt Sebastian Kaul.

Zum Spiel am Wochenende, indem die Eintracht noch einen 2:0-Vorsprung aus der Hand gab und sich am Ende mit einem 2:2 begnügen musste, bilanzierte Kaul noch einmal: "Wir waren über eine Stunde lang die klar dominierende Elf und hatten das Spiel im Griff. Der Gegner war mausetot. Dann haben den Walbeckern 20 gute Minuten und zwei Standards gereicht, um noch einen Punkt mitzunehmen. Am Ende hatte Dominik Ljubicic nur noch eine gute Möglichkeit, um die drei Punkte noch mitzunehmen."

  • Lokalsport : SGE Bedburg-Hau im Kollektiv stark

Über den kommenden Gegner Fichte Lintfort schwärmt Kaul: "Sie sind der absolute Ligaprimus, haben ein überragendes Team und steigen völlig zurecht in die Landesliga auf. Wir freuen uns trotzdem auf dieses Spiel, weil wir uns nochmal mit denen messen können. Sie sind der klare Favorit und wir haben überhaupt keinen Druck. Es kann eine Überraschung für uns geben, aber natürlich auch eine deutliche Niederlage." Leise Hoffnungen hat der SGE-Coach noch, dass die Hasselter ihre ungeschlagene Heimbilanz halten können: "Das wäre natürlich eine tolle Sache, wenn wir bis zum Saisonende an der Schulstraße ohne Niederlage bleiben würden, aber Donnerstag wird es sehr schwer für uns, etwas zu holen." Bitter für die SGE ist, dass für die kommenden 90 Minuten die Außenverteidiger rar gesät sind: Jan-Peter van der Hammen fällt definitiv aus und ein dickes Fragezeichen steht hinter Leon Heuvens, der sich nach direkt verwandelter Ecke in Walbeck beim Jubeln verletzte. "Dann müssen wir uns für die linke Seite eventuell etwas einfallen lassen", tüftelt Kaul noch an der idealen Lösung. Zudem wird auch Mert Karabulut nicht dabei sein.

(RP)