Fußball-Landesliga Der Spitzenreiter ist zu stark für die SGE Bedburg-Hau

Bedburg-Hau · Die Mannschaft kassiert im Heimspiel gegen die Sportfreunde Niederwenigern ein 1:4. Jo Voß sagt, dass die Niederlage zu hoch ausgefallen sei. Allerdings sei der Gegner auch sehr stark gewesen.

 Die SGE Bedburg-Hau, hier Sezai Kezer (links), hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit ihre beste Phase.

Die SGE Bedburg-Hau, hier Sezai Kezer (links), hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit ihre beste Phase.

Foto: Klaus-Dieter Stade/Klaus-Dieter Stade (kds)

Der Spitzenreiter war zu stark für die SGE Bedburg-Hau. Der Fußball-Landesligist kassierte am Sonntag im Heimspiel gegen die Sportfreunde Niederwenigern eine 1:4 (0:1)-Niederlage. „Das Ergebnis ist sicherlich um ein Tor zu hoch ausgefallen. Der Gegner war allerdings auch sehr stark und hat uns alles abverlangt“, sagte Jo Voß, Trainer der SGE. „Unsere beste Phase hatten wir in der zweiten Halbzeit, als wir zu einigen Torgelegenheiten kamen.“ Voß musste in der Begegnung neben den schon länger fehlenden Leistungsträgern Fabian Berntsen, Jan-Luca Geurts und Leon Claaßen kurzfristig auch die Stammkräfte Leander Derksen und Ossama Toumzine ersetzen.

Vor allem vor der Pause bestimmte die fußballerisch sehr starke Mannschaft des Tabellenführers das Geschehen auf dem Platz. Allerdings ließ der Gast, der mit vielen schnell vorgetragenen Kombinationen glänzte, einige gute Gelegenheiten ungenutzt. Marc Rapka hatte in der fünften und 15. Minute große Chancen, die Sportfreunde in Führung zu bringen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff war es aber so weit, als Frederick Gipper eine blitzsaubere Kombination mit einer Direktabnahme zum überfälligen 1:0 abschloss.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs dominierte die SGE Bedburg-Hau. Belohnt wurden die Bemühungen schon in der 47. Minute, als Felix Beeker aus der Distanz das 1:1 gelang. Allerdings schien der Schuss für Schlussmann Jan Dehl nicht unhaltbar zu sein. Die SGE blieb vor allem durch Standardsituationen von Levon Kurikciyan gefährlich, doch Zählbares blieb aus.

Deutlich effektiver war der Gast. Als Tom Versteegen im eigenen Strafraum ausrutschte, war der auffällig agierende Schevan Tasxho zur Stelle und traf zum 2:1 (55.). Und als Rapka (77.) auf 3:1 erhöhte, war die Begegnung entschieden. Rapka war es auch, der in der Nachspielzeit den 4:1-Endstand erzielte. Auf der Hut war der SGE-Torhüter Niklas Puff, der mit einem Reflex einen weiteren Gästetreffer verhinderte (85.). Die nächste Aufgabe steht für die SGE Bedburg-Hau am kommenden Sonntag beim PSV Wesel an.

SGE Bedburg-Hau: Puff- van Brakel, Schümmer (89. Schoofs), Saiti (85. Ploenes), Tekaat (80. Gorißen), Albrecht (73. Assi), Versteegen, Beeker (78. Alzedaue), Roser, Kurikciyan, Kezer.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort