Fußball : Meister SGE zeigt starke Moral und dreht 0:2

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: DJK SF Lowick – SGE Bedburg-Hau 2:3 (1:0).

Ligaprimus SGE Bedburg-Hau hat nach starken zweiten 45 Minuten bei DJK SF Lowick gewonnen. Sebastian Kaul, Trainer der 05er, war voll des Lobes nach der Aufholjagd seiner Elf: „ Wir haben heute eine super Moral bewiesen, die erste Halbzeit war nicht so gut, wir waren verhalten und kamen nicht so gut in die Zweikämpfe. Aber nach dem Seitenwechsel sind wir stark zurückgekommen und haben gezeigt, dass wir uns noch nicht im Urlaubsmodus sind.“

Für die Grün-Schwarzen begann die Aufgabe in der Lowicker Eichenallee-Arena lles andere als nach Maß. Bereits nach acht Minuten lagen die Gäste aus Hasselt in Rückstand. Mit einem sehenswerten Angriff über links fand eine abgefälschte Flanke in der Mitte Simon Wanning, der für die Platzherren freistehend einschob. Auch in der Folgezeit war die Elf von Coach Alessandro Duro die etwas bessere und aktivere Mannschaft, während der Bezirksliga-Meister noch nicht wirklich den roten Faden fand. So hatte die DJK mit ihrem Torwart Niklas Burdak zunächst wenig Mühe, den Vorsprung bei bestem Fußball-Wetter mit in die Halbzeit zu nehmen.

Auch nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste aus Bedburg-Hau kalt erwischt, denn bereits in der 51. Minute konnten die Sportfreunde ihre Führung durch Jan Winters auf 2:0 ausbauen. Doch dann wachte die SGE auf und verkürzte durch einen blitzsauberen Konter auf 1:2: Robin Deckers ließ drei Gegenspieler wie Slalomstangen stehen, bediente den in der Mitte lauernden Falko Kersten, der das Leder nur noch in die gegnerischen Maschen drücken musste (55.). In der 61. und 79. Minute scheiterte Kersten dann jeweils am stark parierenden Lowicker Keeper Burdak per Freistoß. In der 83. Minute wurde Bedburg-Hau dann endlich mit dem 2:2 belohnt, als ein abgefälschter Schuss von Islam Akrab auf Höhe des Strafraums im gegnerischen Netz zappelte. In der 85. Minute war es dann wieder Kersten, der nach einem schönen Steilpass von Marcel Ripkens sogar noch das 3:2 für seine Farben besorgte. Deckers scheiterte noch zweimal in der Nachspielzeit, dann war der Sieg unter Dach und Fach.

Olschewski – Winkels (88. Winkels), Ripkens, Lindau, Ehrhardt – Berntsen, Rode (63. Ljubicic), Müller (67. Wensing), Akrab – Deckers, Kersten.

Mehr von RP ONLINE