1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Reitsport: Sehenswerte Kreismeisterschaften

Reitsport : Sehenswerte Kreismeisterschaften

Beim Reiterverein Lohengrin Hau wurden am Wochenende neue Titelträger in Dressur und Springen ermittelt. Starke Leistungen auch von den Nachwuchsreitern in den Einstiegsprüfungen.

Beste äußere Bedingungen, starke Ritte in Dressur und Springen und eine hochmotivierte Mannschaft des gastgebenden Reitervereins Lohengrin Hau um deren Vorsitzende Beatrix Opgenorth, so ließen sich die Kreismeisterschaften zusammenfassen, die am Wochenende auf der bestens vorbereiteten Reitanlage des RV Lohengrin, der Schmelenheide in Bedburg-Hau, ausgerichtet wurden.

Dabei strahlte die Sonne mit den Akteuren förmlich um die Wette, die durch die Bank weg sehenswerte Leistungen in den über 30 vom Kreispferdesportverband ausgeschriebenen Prüfungen zeigten. Allen voran die Nachwuchswuchsreiter, die bereits am ersten Turniertag um die begehrten Titel und Medaillen kämpften. Da fieberten die Eltern und Begleiter am Rande des Vierecks den Wertnoten förmlich entgegen, die über Sieg und Platzierung entscheiden sollten. Goldmedaille im Dressurreitterwettbewerb der Mannschaften an den RV Straelen unter der Mannschaftsführung von Robin Kessel, in der Lina Broeckmann, Maja Bartz, Mira Wienhofen und Emma Grüntjes an den Start gegangen waren. Silber für die Mannschaft des RV Tönisberg-Schaephuysen, wobei die "von Driesen" Reiter aus Asperden-Kessel Bronze gewannen. Strahlende Gesichter beim kleinen Aufmarsch, als der Kreisverbandsvorsitzende Rudi Lodewick die Medaillen überreichte.

  • Aya Umemura steht am Sonntag im
    Dritte Tischtennis-Liga : Ein Duell auf Augenhöhe für WRW Kleve
  • Die Fans von Alemannia Pfalzdorf machten
    Erste Runde im Fußball-Niederrheinpokal : Ein besonderer Moment für Alemannia Pfalzdorf
  • Bis hierhin und nicht weiter –
    Tischtennis : Ärger im Tischtennis-Kreis Niederrhein

Die waren aber auch bei der Siegerehrung im Nachwuchs-Cup der Mannschaften zu erkennen, in der in einer Dressur der Einstiegskasse um hohe Wertnoten geritten wurde. Gold erzielten die Reiter des RV Graf von Schmettow Weeze (Alissa Horz, Marie und Nina Beckers, Mareen Bartz) um Mannschaftsführerin Sabine Breuer. Silber ging an die Mannschaft des RFV "von Driesen" Asperden-Kessel, wobei sich die Kranenburger Reiter die Bronzemedaille sicherten. Währenddessen kämpften die Ponyreiter, Junioren, Jungen Reiter und Senioren um die ersten Punkte auf dem Weg zum Meistertitel, die am zweiten Turniertag noch eine Stechaufgabe zu reiten hatten.

So steckten Reiter und Betreuer an der wohl organisierten Meldestelle vermehrt die Köpfe zusammen um hier bereits auszurechnen, welche Wertnote bzw. welches Springergebnis erzielt werden musste, damit die Chance auf den Titelgewinn gewahrt blieb. Neu im Programm der Kreismeisterschaften, die Sonderehrung der drei bestplatzierten Züchter aus der Reit- und Springpferdeprüfung, die gleichfalls in den Mittelpunkt der Titelkämpfe rückte. Dabei galt es in der Reitpferdeprüfung zunächst der Gocherin Sabine Wießner zur Goldmedaille zu gratulieren, deren Tochter Hannah auf SieshofQs Lamborghini (Lord Loxley I/Rockwell) Rang eins erzielte. In der Springpferdeprüfung der Klasse A* der junge Pferden war es der Keppelner Hans-Gerd Terhoeven-Urselmans der die Goldmedaille für die Vorstellung der Holsteiner Stute Hötzenhof Cassiopeia (Calido I/Camiros) erhielt, die sein Sohn Jens auf die oberste Stufe des Siegerpodestes geritten hatte. Fazit: Die Kreismeisterschaften in Dressur und Springen können nicht nur aufgrund der idealen Witterungsbedingungen als gelungen bezeichnet werden, sondern auch in deren Durchführung, in der sich der Reiterverein Lohengrin erneut als ein guter Gastgeber erwies.

(RP)