Interview Sebastian Kaul : "Wir gehen mit viel Euphorie in die Landesliga"

Sebastian Kaul hat mit seiner SGE Bedburg-Hau die Meisterschaft in der Bezirksliga perfekt gemacht. Nun steht er vor dem Abenteuer Landesliga. Die Aufstiegself bleibt zusammen, weitere Neuzugänge sind im Gespräch.

Sebastian Kaul ist das Gesicht der SGE Bedburg-Hau. Seit der Spielzeit 14/15 steht der 39-Jährige bei dem Fusionsklub an der Seitenlinie. Mit Erfolg: Kontinuierlich führte er den Verein in die Spitzengruppe der Bezirksliga. Am vergangenen Wochenende krönte seine Elf diesen Lauf mit dem Aufstieg in die Landesliga. Bei elf Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger ist der SGE die Meisterschaft vier Wochen vor Schluss nicht mehr zu nehmen. Doch nicht nur als Übungsleiter ist der Familienvater bei den Grün-Schwarzen unterwegs: In 21 Begegnungen war der frühere Regionalligaakteur von Waldhof Mannheim und dem 1. FC Kleve als Spieler aktiv. Dabei erzielte er sieben Tore. Wir sprachen mit ihm über den größten Erfolg der Vereinsgeschichte, die Planung der nächsten Saison und seine Spielidee.

Ihr habt am Sonntag nach dem 4:1-Erfolg beim SV Rindern eine überragende Saison gekrönt und euch vorzeitig den Meistertitel in der Bezirksliga gesichert. Wie fühlt sich das an?
Sebastian Kaul Das ist ein überragendes Gefühl, wenn es dann endlich so weit ist, auch wenn es sich im Vorfeld abgezeichnet hat. Wir sind mit elf Punkten Vorsprung in die Partie gegangen und wollten das Ding unbedingt zu Ende bringen.

Ihr habt euch in den vergangenen Jahren immer gesteigert. War der Aufstieg die logische Konsequenz?

Kaul Nein, das war er nicht. Wir haben sukzessive an unserem Kader gefeilt. Ich bin nun im fünften Jahr. Anfang ging es immer darum, die Klasse zu halten, irgendwann hatten wir uns etabliert. In der vergangenen Saison haben wir einen klaren Schnitt gemacht, der Kader wurde deutlich jünger. Dass man mit diesem direkt aufsteigen kann, war aber nicht zu erwarten.

Ihr habt es Sonntag nicht nur nach dem Spiel, sondern auch abends an der Hasselter Schulstraße krachen lassen. Wie lang ging‘s denn noch?

Kaul Ich war recht früh wieder zu Hause, die letzten Jungs aber sind wohl erst gegen 2:30 Uhr in der Nacht ins Bett gekommen. Da hatten einige am Montag einen ganz schweren Arbeitstag. Aber man muss Feste feiern wie sie fallen.

Was ist das Erfolgsgeheimnis Ihrer Mannschaft?

Kaul Das ist ganz klar die Teamgeschlossenheit von Spieler eins bis 23. Hinter den aktiven Akteuren aber steht auch ein starkes Betreuer- und Trainerteam.

Ihr habt bisher mit Offensivspektakel geglänzt, aber auch defensiv gut gestanden. Wie findet man da die richtige Balance?

Kaul Daran arbeiten wir immer. Wir spielen kein offensives Pressing, dafür setzen wir eher auf Druck im Mittelfeld, um dann zum schnellen Konter anzusetzen. Hin und wieder versuchen wir es auch mit einem langen Ball. Wir wollen den Aufbau möglichst einfach halten. Das macht unsere Balance aus.

Auf Falko Kersten, Robin Deckers oder Islam Akrab sind schon andere Vereine aufmerksam geworden. Jetzt habt ihr wohl genügend Argumente, diese tragenden Säulen zu halten. Gelingt das?

Kaul Der Kader wird so wie er jetzt ist zusammenbleiben. Alle Spieler, die in dieser Saison eine wichtige Säule waren, werden wir halten. Dazu werden wir noch Jungs von außen holen. Martin Tekaat wird definitiv vom SV Vrasselt zu uns stoßen. Mit drei Spielern sind wir noch in Gesprächen.

Wie werdet ihr das Abenteuer Landesliga angehen und was ist euer Ziel?

Kaul Wir gehen mit viel Euphorie in die Landesliga. Für uns kann es natürlich nur um den Klassenerhalt gehen. Bei dem ein oder anderen Spiel werden wir im nächsten Jahr natürlich auch Lehrgeld zahlen müssen. Besonders wichtig wird für uns die Sommervorbereitung. Ich erwarte eine starke Trainingsleistung und gehe davon aus, dass unsere Trainingsangebote auch angenommen werden.  Es wird für die Spieler zudem einen Vorbereitungsplan für die Zeit vor dem Trainingsstart geben. Es ist wichtig, dass sich jeder an diesen hält.

Wie werdet ihr die letzten vier Partien bis Ende Juni angehen?

Kaul Ich sage ganz klar: Wir wollen alles gewinnen. Ich will auch jedes jedes ´Mensch ärgere dich nicht´-Spiel gegen meine Tochter gewinnen. Diesen Geist lebe ich.

Ihr werdet in den kommenden Wochen sicherlich noch die ein oder andere Party steigen lassen. Ist schon was geplant?

Kaul Wir werden nach dem letzten Heimspiel gegen den FC Aldekerk ein Fest feiern. Der Verein plant da sicher etwas. Zudem fahren wir im Juni noch auf Mannschaftsfahrt. Es wird noch genügend Termine geben, den Aufstieg gebührend zu feiern.

Mehr von RP ONLINE