Reitsport: Sebastian Adams im S*-Springen nicht zu schlagen

Reitsport : Sebastian Adams im S*-Springen nicht zu schlagen

Tobias Thoenes erzielt Traumnote in der mittelschweren Springpferdeprüfung. Zweite Veranstaltung MERA-Winterturnierserie.

Kurz vor 17 Uhr. Der amtierende Rheinische Meister der Springreiter, der für die Reitsportgemeinschaft Niederrhein startende Sebastian Adams aus Kerken, ist der Letzte der insgesamt 29 Starter in der Springprüfung der Klasse S*. Der Blick auf der Anzeigentafel in der Prüfungshalle des Nationenpreisreiters Holger Hetzel mit seinen internationalen Maßen verrät, dass der gleichfalls erfolgreiche Springreiter auf höchstem Niveau und der engagierte Ausbilder talentierter Nachwuchspferde Markus Renzel (Alt Marl), die Liste der bis dato platzierten Reiter vor der von Driesen Asperden-Kessel Amazone Judith Emmers anführt. Mit 62.92 Sekunden hatte Renzel den von Routinier Peter Schumacher erstellten Hindernisparcours auf dem Hannoveraner Wallach Vermont (Valentino/Picard) ohne Strafpunkt beendet. Nun hieß es für den Kerkener Ruhe bewahren, die entscheidende Lücke in der Linienführung zu finden, um an Boden gut zu machen. Mit der gleichfalls in Hannover gezogenen, elfjährigen Sandro Boy Tochter Dree Broeken`s Sandros Roeschen aus einer For Pleasure Mutter konnte er bekanntlich enge Wendungen reiten, sich mit ihr nach dem Überwinden des Hindernisses gleich das Nächste Galoppade konzentrieren. Die Stute war geschmeidig in den Wendungen, das wusste er. Und so gaben sie alles und unterboten Renzel am Ende noch um beinahe drei Zehntel Sekunden. Was für ein Ritt, Beifall brandete auf, als das Kerkener Starterpaar die Ziellinie überritt. Denn Dree Broeken`s Sandros Roeschen hat beinahe drei Zehntel Sekunden herausgeholt und katapultiert damit ihren Reiter auf den ersten Rang.

Der Hausherr der zweiten Auflage der 6. MERA-Winterturnierserie. Holger Hetzel und sein Team, haben wieder einmal für ganz hervorragende Rahmenbedingungen gesorgt.

Klar, dass sich hierdurch die Teilnehmer in den insgesamt acht Springen voll und ganz auf die Prüfungen konzentrieren konnten. So auch der Keppelner Tobias Thoenes, der am Ende mit einer Traumnote von 9.00 (sehr gut) die mittelschwere Springpferdeprüfung im Sattel des in den Niederlanden gezogenen Hengstes Intro HK (Dallas VDL/Voltaire) anführte. Für Adolf Vogt und Andrè Kolmann am Richtertisch war Thoenes auf dem Schimmel stets passen an die Sprünge herangekommen und zeigte sich auch über dem Sprung dynamisch, so dass er nach dem Spring flüssig weitergaloppieren konnte. Nicht minder sehenswert die Runde von Laurens Houben, RSG Niederrhein, auf dem Holsteiner Due-Diligence (Diamant de Semilly/Clarimo), der eine Wertnote von 8.80 erzielte.

Aber auch die Nachwuchsreiter kamen an diesem Turniertag an der Pfalzdorfer Buschstraße zum Zuge. Denn sie konnten ihr Leistungsvermögen sowohl in einer Stilspringprüfung der Klasse A**, als auch in einer Springprüfung der Klasse L unter Beweis stellen. Nach diesem gelungenen Turnier konzentriert sich das Team um Holger Hetzel zum Highlight des Jahres, der 15. Springpferdeauktion, die am Mittwoch, den 27. November, über die Bühne gehen wird, und zu der erneut eine aussagekräftige Kollektion aus Spitzenpferde ihren Besitzer wechseln wird.