1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Sebastian Adams gewinnt S-Springen beim RV von Bredow Keppeln

Reiten : Sebastian Adams gewinnt S-Springen in Keppeln

Beim zweiten Teil des Turniers beim RV von Bredow wird sehenswerter Sport geboten. Der Kerkener Adams setzte sich in der schweren Prüfung knapp vor Lukas Wilmsen-Himmes vom RV Kranenburg durch.

Die Veranstaltung des RV von Bredow Keppeln hielt, was Vorsitzender Arnold Janßen im Vorfeld versprochen hatte. „Wir erwarten sehenswerten Springsport“, hatte Janßen gesagt. Der wurde beim zweiten Teil des Keppelner Springmeetings, das vor 14 Tagen wegen des Wetters abgesagt werden musste und jetzt auf dem Hötzenhof nachgeholt wurde, in den fünf Prüfungen geboten – allen voran im Ein-Sterne-Springen der Klasse S.

Der Kerkener Sebastian Adams entschied die schwere Prüfung knapp für sich. Er setzte sich ohne Fehler in 66,94 Sekunden vor Lukas Wilmsen-Himmes (RV Kranenburg) mit Cadans (0 Fehler/66,94) durch. Der Zweitplatzierte war wiederum nur um 0,01 Sekunden schneller als Felix Schneider (RFV Im Heidental) mit Vincel. 35 Teilnehmer waren in der Prüfung dabei, in der Georg Broeck­mann die Hindernisse fair, aber dem Starterfeld angepasst, erstellt hatte.

Gestartet war der Turniertag auf dem Hötzenhof der Familie Terhoeven-Urselmans, dessen Geläuf mit dem kürzlich eingebrachten neuen Hallenboden für sehr gute Voraussetzungen sorgte, mit einem Springen Klasse A**. Thorsten Schiltz (Hasslinghausen) sicherte sich mit Luna Lovegood (0/50,72) den Sieg vor den Lokalmatadoren Lisa-Marie Janßen mit Andorra LW (0/53,54) und Malin Terhoeven-Urselmans mit Nakita (0/53,61).

Im anschließenden L-Springen war Lisa-Marie Janßen mit Nashville B (0/50,88) dann in der ersten Abteilung erfolgreich. In der zweitem Abteilung holte sich erneut Thorsten Schiltz mit Luna Lovegood (0/51,42) die Goldschleife. Platz zwei ging an Jens Terhoeven-Urselmans (Keppeln) mit Anna Sofia (9/52,88). Erfolg Nummer drei feierte Schiltz in der ersten Abteilung des Springens M* mit Chandra (0/52,12). Der Keppelner Thorsten Nienhaus gewann mit Quanta Costa (0/52,48) die zweite Abteilung der Prüfung, während die dritte an den Belgier Marc Boes (RV Schwalbach) mit Griffith (0/53,66) ging.

Zwei Abteilungen gab es im M**-Springen. Die erste entschied Pia Stieborsky (RFV Halver) mit Coleen (0/53,01) für sich. In der zweiten Abteilung ritt Volker Höltgen RFV Monheim) mit Joco Uno (0/53,58) auf Rang eins.