Fußball: Schwere Aufgabe gegen den Verfolger FC Kray

Fußball : Schwere Aufgabe gegen den Verfolger FC Kray

Fußball-Oberliga: Mit einem Unentschieden gegen die Mannschaft von Karsten Hutwelker geht SV Hö./Nie. als Tabellenführer in die Pause.

Großkampfstimmung an der Düffelsmühle. Im letzten Spiel des überaus erfolgreichen Jahres 2013 erwartet der Tabellenführer der Fußball-Oberliga Niederrhein, der SV Hönnepel/Niedermörmter, in der Spitzenbegegnung den Zweitplatzierten FC Kray, der nur Zähler weniger auf dem Konto hat und im Falle eines Sieges die Mannschaft von Georg Mewes überflügeln würde. Doch selbst bei einer Niederlage blieben die Schwarz-Gelben heiß im Aufstiegsrennen.

Mewes, wie immer optimistisch gestimmt, will an einen negativen Ausgang des Topspiels nicht glauben: "Wir wollen gewinnen und damit ein sportlich sehr Jahr abschließen. Wir haben Respekt vor den Krayern, aber keine Angst. Dass wir mithalten können, haben wir beim 1:1 im Hinspiel bewiesen. Es ist ein echtes Highlight zum Abschluss." Der heimische Coach erhofft sich eine gute Zuschauerkulisse, zumal in den anderen Ligen die Winterpause bereits begonnen hat. Zudem habe der FC Kray eine große Anhängerschaft. Mewes: "Wir freuen uns auf dieses Match und wären auch bei einer Niederlage immer noch gut im Rennen."

Der Gegner aus dem Ruhrgebiet hat in der laufenden Spielzeit, wie auch der SV Hö./Nie., nur zweimal den Platz als Verlierer verlassen müssen. Somit ist klar, dass auf den Spitzenreiter eine hammerharte Aufgabe wartet. Seit elf Spieltagen sind die Gäste aus Essen ungeschlagen, im Moment ein hartnäckiger Verfolger des SV. Das hindert Mewes aber nicht daran, zuversichtlich in die Partie zu gehen: "Wir können selbstbewusst auf den Platz gehen. Bei der starken Krayer Offensive müssen wir hinten gut stehen und die Ordnung halten. Vorne werden wir sicherlich unsere Chancen bekommen."

46 Tore haben die sonntäglichen Kontrahenten erzielen können. Bester Schütze ist Timur Karagülmez, der aber erst ab September den grün-weißen Dress trägt. Er hat zwölfmal ins Schwarze getroffen. Auf neun Tore kommt Fatmir Ferati, der vor allem wegen seiner Gefährlichkeit bei Freistößen gefürchtet ist. Georg Mewes: "Die Krayer Offensivkraft ist beeindruckend. Aber außer den beiden Toptorjägern haben die noch mehrere gute Leute in den Reihen."

Der SV Hö./Nie. weiß, dass eine sehr schwere Aufgabe zu bewältigen ist. Trotzdem ist der Übungsleiter davon überzeugt, dass seine Schützlinge eine gute Chance haben, als Ligaprimus in die nur kurze Winterpause zu gehen. Mewes: "Es wäre schön, wenn wir noch einmal drei Punkte einfahren könnten. Aber auch wenn es nur zu einem Teilerfolg reichen würde, könnte ich damit gut leben. Wir haben ein Superjahr hingelegt und sind nach unseren Niederlagen sofort wieder zurückgekommen."

Wenn die Mannschaft vom "bebenden Acker" in die Pause geht, hat sie nur etwas mehr als drei Wochen Zeit zur Regeneration. Bereits am 9. Januar beginnen die Vorbereitungen auf die am 2. Februar mit dem Auswärtsspiel in Baumberg beginnende Restsaison. Testspiele gibt es gegen die Oberligisten Ennepetal, VfB Hüls, Erkenschwick und Zweckel sowie die Bezirksligisten Steele 09 und SW Alstaden. Nur gegen Zweckel wird zu Hause gespielt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE