Reiten : Saisonstart in Keppeln

Dreitägiges Reit- und Springturnier in der Reithalle am Hötzenhof. Kostümstafetten mit buntem Showprogramm am Samstagabend.

Mit dem dreitägigen Reit- und Springturnier beim RV von Bredow Keppeln starten am Wochenende die Kreis Klever Reiter in die neue Turniersaison. Über 20 Dressur- und Springprüfungen hat der gastgebende Verein um dessen Vorsitzenden Arnold Janssen hierzu ausgeschrieben, wobei insbesondere der Nachwuchs zum Zuge kommen wird.

Auftakt am Freitag

Starten wird die Pferdeleistungsschau auf dem Reitercamp Hötzenhof der Familie Terhoeven Urselmans am Hardtscher Weg 14 am Freitag, 10. Februar, bereits um 8.30 Uhr mit der Springpferdeprüfung der Klasse A**, dem an diesen Tag acht weitere Springprüfungen folgen. Den Schlusspunkt unter den ersten Turniertag setzt hierbei die Stilspringprüfung auf A**-Niveau, die bei 67 Nennungen (!) um 20.15 Uhr angeläutet werden soll.

Früh um 7.30 Uhr wird das Turniergeschehen auf dem Hötzenhof am Freitagmorgen mit dem Dressurwettbewerb der Eingangsstufe fortgesetzt, der eine Stunde später eine A-Dressur folgt. Nach Dressur- und Ponyreiterwettbewerben, sowie einer Führzügelklasse, werden erneut die Hindernisse in die Bahn getragen.

  • Grün-Weiß Vernum eilt in der Kreisliga
    Die Höhepunkte : Diese Fußball-Spiele sollten Sie am Wochenende im Blick haben
  • SGE-Trainer Sebastian Kaul ärgert sich ein
    Fußball-Landesliga : SV Hö.-Nie. hat Personalsorgen, die SGE ein Defensivproblem
  • Trainer Sandro Scuderi (Mitte) mahnt seine
    Fußball-Regionalliga der Frauen : VfR Warbeyen will nicht mit leeren Händen zurückkehren

Denn ab 12 Uhr starten die Ponyspringprüfungen von A** bis L. Höhepunkt ist hier sicherlich das Pony-M*-Springen mit Stechen, das bei 36 Nennungen um 17.45 Uhr beginnen soll.

Kostümreiten

Danach heißt es wieder: "The Show must go on", wenn um 19.30 Uhr die erste von 35 Kostümstafetten an den Start gehen wird. Wie in den Jahren zuvor gehört diese Prüfung mit einem Show- und einem reiterlichen Teil zum Aushängeschild des ersten von Bredow Hallenturniers. Jahr für Jahr versetzen die Reiter das Publikum mit ihren bunten, oft selbst gemachten Kostümen und Einlagen derart in Erstaunen, so dass diese Prüfung stets zu einer Riesengaudi wird.

Normalität dürfte am Sonntagmorgen, dem dritten und letzten Turniertag wieder herrschen, wenn um 7.30 Uhr die Nachwuchsreiter in einer Stilspringprüfung der Eingangsstufe um hohe Wertnoten kämpfen. Nach vier weiteren Springprüfungen dürfte mit der ersten Abteilung des L-Springen mit Stechen, dass um 14.45 Uhr bei 89 Nennungen angeläutet wird, der Höhepunkt des dritten Turniertages erreicht worden sein, wobei die zweite Abteilung (44 Nennungen) um 17.45 Uhr an den Start gehen wird.

Insgesamt sind es sechs Turnierrichter, die an drei Tagen die Leistung von Pferd und Reiter bewerten werden.

Parcourschef ist der Straelener Georg Broeckmann, der den Leistungsklassen entsprechend die Hindernisse in der Reithalle auf dem Hötzenhof erstellen wird.

Allerdings gilt es hier vor jeder Prüfung, sich den Parcours genau anzusehen, um nicht nur den Grad der Schwierigkeiten der Linienführung zu erkennen. Denn gerade in der Halle können durch das Erkennen von bewusst geschaffenen Lücken zwischen den Hindernissen wertvolle Sekunden in einem Fehler- Zeitspringen über Sieg und Platzierung entscheiden.

(RP)