Fußball: Rücken: Mahrs Einsatz fraglich

Fußball : Rücken: Mahrs Einsatz fraglich

Adrian Mahr, der kleine Wirbelwind im zentralen Mittelfeld des 1. FC Kleve hat, salopp formuliert, "Rücken". Schon gegen Speldorf konnte der Blondschopf nur dank schmerzstillender Spritzen auflaufen, an Training war in den vergangenen Tagen nicht zu denken. "Er hat starke Schmerzen", bestätigt FC-Trainer Georg Kreß, der dennoch ein Fünkchen Hoffnung hat, "dass er spielen kann".

Bei Innenverteidiger Patrick Behrendt ist der Fall dagegen klar. Nach seinem Bänderriss ist für den Abwehrspieler die Hinrunde gelaufen. Frühestens in der Wintervorbereitung im Januar dürfte "Patti" wieder zur Verfügung stehen. Der unnötigen 1:3-Heimniederlage gegen den VfB Speldorf trauert Kreß immer noch hinterher. "Wir hätten es jetzt etwas ruhiger haben können, aber das haben wir selbst verbockt.

Die Achterbahnfahrt geht weiter." Die Gelegenheit, sich etwas aus der gefährdeten Region abzusetzen, wurde bekanntlich verpasst. "Jetzt sind wir wieder unter Zugzwang geraten", bedauert der FC-Coach vor dem Auswärtsspiel beim VfB Hüls auf der Sportanlage am Badeweiher (Anstoß: 14.30 Uhr).

Den heutigen Gegner sieht Kreß als "konpakte Truppe im Bereich unserer Möglichkeiten. Wir werden alles versuchen, um dort zu punkten". Besonderes Augenmerk gilt Stürmer Tim Dosedal, der immerhin schon acht Treffer erzielte. Im Training stand beim FC zu Wochenbeginn die Regeneration im Vordergrund, zuletzt wurden die Akteure dann wieder richtig gefordert.

Kein Zuschauermagnet

Der VfB Hüls ist in der NRW-Liga alles andere als ein Zuschauermagnet, vor allem, wenn gleichzeitig Schalke 04 ein Heimspiel bestreitet. "Da kann man schon froh sein, wenn die Spieler kommen", witzelte gestern ein Zeitungskollege aus Marl. Klaus Täuber, im dritten Jahr Trainer des VfB Hüls, hat nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen hintereinander eine klare Vorstellung für die kommenden beiden Heimspiele: "Sechs Punkte sind Pflicht." Kleve hat er gegen Duisburg und Speldorf beobachtet. "Erfahrene Kräfte im Offensivbereich, defensiv verwundbar", so das Urteil des früheren Schalker Profis über die Rot-Blauen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kader 1. FC Kleve, NRW-Liga 2009/2010

(RP)
Mehr von RP ONLINE