Lokalsport: Rot-Blaue überzeugen restlos in Kray

Lokalsport: Rot-Blaue überzeugen restlos in Kray

Landesliga, Gruppe 2: FC Kray - 1. FC Kleve 0:3 (0:2). Der 1. FC Kleve war beim Oberliga-Absteiger aus Kray drückend überlegen. In der zweiten Halbzeit zeigte der Klassenprimus die wohl beste Saisonleistung.

Auf dem Kunstrasenplatz in der Essener KrayArena gelang der Schwanenstadt-Elf der dritte Sieg in Serie. Haal, Geurtz und Hühner sorgten für den verdienten Lohn einer starken Partie. Die erste Großchance im Spiel kreierten allerdings die Hausherren: Nach elf Minuten nutzte Kray eine missglückte Ecke der Klever zu einem blitzschnellen Konter. Der daraus resultierende Schuss verfehlte das Tor nur um wenige Zentimeter. Ohnehin waren die Hausherren in den ersten Minuten sehr präsent. Die Elf von Umut Akpinar hatte zwar mehr Ballbesitz, lauerte ansonsten aber erfolglos auf generische Fehler und überbrückte das Mittelfeld zu selten. Einen Freistoß in der 18. Minute konnte Ahmet Taner mit großer Mühe noch entschärfen. "In den ersten 20 Minuten hatten wir Glück, dass wir nicht zurücklagen. Wir waren zu lethargisch, zu passiv und kamen nicht in die Zweikämpfe. Viel zu früh haben wir es mit langen Bällen versucht. Danach wurde es deutlich besser", sagte FC-Coach Umut Akpinar.

So schossen sich die Rot-Blauen in der 30. Minute mit der ersten Möglichkeit in Front. Aus der eigenen Hälfte brachte Nedzad Dragovic das Spielgerät in den Krayer Strafraum, wo Tim Haal den Ball sehenswert in die rechte Ecke schlenzte. In einer ansonsten ereignisarmen Halbzeit schaffte es Kleve in der 45. Minute gar, für die Vorentscheidung zu sorgen. Jan-Luca Geurtz setzte sich stark gegen seinen Verfolger durch und lief in Höchsttempo auf den Keeper der Essener zu. Der Stürmer des 1. FC brachte den Ball mit einem flachen Schuss im Tor unter. Nach einer effizienten Vorstellung verabschiedeten sich die Akpinar-Balltreter in Folge dessen in die Kabine.

  • Fußball : Akpinar spricht von "schlechtem Spiel"

Trotz der Führung spielten die Rot-Blauen nach dem Seitenwechsel weiter nach vorne und drückten die Isiktas-Elf tief in die eigene Hälfte. So kam es bereits in der 48. Minute zu einer kuriosen Szene: Erneut tankte sich Geurtz in den Strafraum und behielt die Übersicht für den mitgelaufenen Levon Kürkciyan. Er aber wollte seinen Treffer besonders ansehnlich gestalten; der Hackenschuss war für Kray-Keeper Delker nichtsdestotrotz keine Herausforderung. Ansonsten war der Beginn des zweiten Durchgangs vor allem von hart geführten Zweikämpfen geprägt, die dem Schiedsrichter einen arbeitsreichen Nachmittag bescherten.

Zur einzigen Möglichkeit in der zweiten Halbzeit kamen die Hausherren durch einen leichtfertigen Ballverlust von Saidov kurz vor dem Strafraum. Den darauffolgenden Schuss aber setzte Bouchama zu zentral auf das Tor von Taner (64.). Pascal Hühner versuchte es in der 66. Minute mit einem Volley aus 30 Metern, der leichte Beute für den gegnerischen Schlussmann war. Sechs Minuten später schickte Kürkciyan Jannis Altgen mit einem Steilpass auf das gegnerische Tor zu. Sein Versuch, Delker zu überheben, scheiterte nur knapp. Der schönste Treffer der Klever entstammte dem feinen Fuß von Pascal Hühner in der 82.Minute. Am rechten Spielfeldrand rettete er den Ball vor dem Aus und dem herausgeeilten Torhüter. Von dort schoss er das Spielgerät in hohem Bogen unter die Latte und bescherte den Klevern die Spielentscheidung. "Mit Ausnahme der Anfangsphase kann man sagen, dass wir verdient gewonnen haben. Das Spiel gehörte durchweg uns. Immer wieder haben wir Räume gefunden und uns Chancen erarbeitet, die wir effektiv genutzt haben. Ich bin sehr zufrieden", sagte Akpinar.

(RP)